1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

TSV Oberalting verbreitert Kader dank E-Sport: Dötsch akquiriert an der Konsole drei Neue

Erstellt:

Kommentare

Zocken jetzt auch wieder im „Real Life“: Luca Kamrau (l.) und Victor Ramirez Perera.
Zocken jetzt auch wieder im „Real Life“: Luca Kamrau (l.) und Victor Ramirez Perera. © FuPa

Bis kurz vor dem Saisonstart hatte Fußball-Kreisklassist TSV Oberalting-Seefeld nur ein Aufgebot von gerade einmal 15 Spielern.

Oberalting – Nicht zuletzt wegen des dünnen Kaders tat sich das Team von Trainer Thomas Dötsch in der Vorbereitung schwer, trat teilweise sogar ohne Ersatzspieler an. Pünktlich zum erfolgreichen Saisonauftakt gegen den Gautinger SC am vorigen Freitagabend konnten die Oberaltinger jedoch drei Neuzugänge verpflichten:

Nikola Petkovic, Victor Ramirez Perera und Luca Kamrau (alle 19 Jahre) haben sich dem TSV angeschlossen. Mit Petkovic und Ramirez kamen zwei von ihnen auch schon beim 3:1 gegen Gauting zu Kurzeinsätzen. „Sie haben alle drei schon länger keinen Fußball mehr gespielt. Aber sie können kicken und tun uns auf jeden Fall gut“, sagt Coach Dötsch.

Der Kontakt zu den Spielern kam auf kuriose Art und Weise zustande. Dötschs jüngerer Sohn Léon (18), der sehr aktiv im E-Sport ist, aber nach einer längeren Fußballpause seit dieser Saison auch wieder selbst für den TSV Oberalting aufläuft, habe zufällig mit zwei der drei Neuzugänge an der Konsole zusammengespielt. Dabei habe sich herausgestellt, dass sie früher Klassenkameraden des älteren Sohnes, Jean-Luca Dötsch (20), in der Leistungsfußballklasse in Taufkirchen gewesen waren, erzählt Coach Thomas Dötsch. Er konnte die beiden davon überzeugen, künftig nicht nur an der Konsole, sondern auch auf dem Rasen gemeinsam zu zocken. Den dritten Neuzugang, ebenfalls früher Teil der Leistungsklasse, brachten sie zum ersten Training auch noch mit. „Jetzt haben wir eine gute, junge Truppe“, sagt Oberaltings Trainer.

Und er kann sich auch noch über einen weiteren Neuzugang freuen – doch das ist ein guter alter Bekannter. Tim Oliver Prammer kehrt nach nur einem Jahr beim SC Weßling zurück an den Pilsensee. Der 25-Jährige hatte in der vergangenen Saison mit zwölf Toren und elf Vorlagen entscheidenden Anteil am erstmaligen Aufstieg des SCW in die Kreisliga. Wenige Wochen vor Prammer waren bereits Benedikt Huber und Markus Hüttling von Weßling nach Oberalting zurückgekehrt.

Nach dem Sieg gegen Gauting bestreitet der TSV am Donnerstagabend bei Aufsteiger SC Unterpfaffenhofen-Germering II sein zweites Saisonspiel. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.  (te/toh)

Auch interessant

Kommentare