Oberalting feiert Heimsieg

Perfekter Einstand für Trainer Sturm - Oberalting gewinnt mit 3:1

+
Markierte den wichtigen Ausgleichstreffer zum 1:1: Moritz Dreher.  

Perfekter Einstand für Stefan Sturm: Der neue Trainer des TSV Oberalting-Seefeld durfte sich bei seiner Pflichtspielpremiere über einen 3:1 (0:1)-Heimsieg gegen das abgeschlagene Schlusslicht TSV 1882 Landsberg II freuen.

„Es war aber das befürchtet schwere Spiel“, sagte Sturm.

Die Gäste zeigten trotz ihrer scheinbar aussichtslosen Tabellensituation, dass sie noch nicht aufgegeben haben. Die Seefelder begannen zwar druckvoll, blieben in den ersten 20 Minuten im Abschluss aber zu harmlos. „Danach haben wir uns etwas von der Gangart des Gegners einlullen lassen“, bedauerte Sturm. Beim ersten Freistoß hatte der TSV noch Glück, denn der Ball landete an der Latte. Kurz vor der Pause fiel dann doch das 0:1. Alper Diker verlängerte eine Freistoßflanke unglücklich per Kopf ins eigene Tor.

Dieser Genickschlag zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt stachelte den TSV aber an. „Die Spieler haben die richtige Reaktion gegeben, indem sie weiter an unsere Spielphilosophie geglaubt haben“, freute sich Sturm. Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff folgte die Belohnung. Nach einer guten Kombination legte Lukas Hornung von links für Moritz Dreher auf, der aus acht Metern vollstreckte. In der 64. Minute war das Match gedreht. Lukas Hornung hämmerte einen Freistoß von der Strafraumgrenze ins Torwarteck. „Der Ball war so schnell, den konnte der Torwart nicht halten“, behauptete Sturm.

Der Oberaltinger Trainer bewies kurz darauf ein gutes Händchen, als er Sebastian Fischer eingewechselte (73.). Sieben Minuten später vollendete der zuvor lange verletzte Mittelfeldakteur eine Hereingabe von Manuel Feicht zum 3:1.

Dass der TSV plötzlich nur noch fünf Zähler hinter dem Quartett an der Tabellenspitze liegt, lässt Sturm kalt. „Wir schauen nur nach hinten“, sagt er. Angesichts von nur drei Punkten Abstand zum ersten Relegationsplatz eine verständliche Reaktion.

TSV Oberalting-Seefeld –
TSV 1882 Landsberg II 3:1 (0:1)
Tore: 0:1 Diker (45., Eigentor), 1:1 Dreher (48.), 2:1 Hornung (64.), 3:1 Fischer (80.)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
Haching mit gnadenloser Effektivität
Haching mit gnadenloser Effektivität
Der Spitzenreiter als Härtetest
Der Spitzenreiter als Härtetest
Haching fordert Spitzenreiter MSV Duisburg
Haching fordert Spitzenreiter MSV Duisburg

Kommentare