MerkurCUP der E-Junioren

TSV Pentenried will Heimvorteil nutzen

Nach einer spannenden Vorrunde in Tutzing steht das Starnberger Kreisfinale beim Merkur CUP 2019 an. Acht Teams rechnen sich Chancen auf ein Weiterkommen ins Bezirksfinale aus.

An diesem Samstag (ab 10.30 Uhr, Endspiel um 14.55 Uhr) wird auf dem Pentenrieder Fußballplatz entschieden, welche E-Jugendteams noch weiter um den Titel mitspielen werden (Am Römerfeld).

Die in der Vorrunde so dominanten E-Junioren des TSV Pentenried haben den Heimvorteil auf ihrer Seite. Laut Trainer Christian Gabler haben seine Spieler, wenn alles gut läuft, eine große Chance, das Kreisfinal-Turnier zu gewinnen. Das werde aber nur mit einer starken Leistung des Kollektivs funktionieren. Außerdem wollen die Gastgeber durch ihre starke Defensive, die in der Vorrunde kein Gegentor zuließ, überzeugen. Die Konkurrenz ist jedoch stark, und so einfach wie in der Vorrunde wird es sicher nicht. In ihrer Gruppe A treffen die Römerfelder auf den TV Stockdorf, die FT Starnberg und den TSV Herrsching.

„Ein Team ohne Schwächen.“ So beschreibt Coach Sönke Rocho seine Stockdorfer Mannschaft. In der Vorrunde gewann der TVS seine Gruppe klar. Mit zehn Toren in vier Spielen ist die Offensive das Prunkstück der E-Junioren, genauso wie ihr laut Rocho bemerkenswerter Mannschaftsgeist. Der Trainer ist überzeugt davon, dass ein Weiterkommen auch bei einer so schweren Aufgabe gut möglich ist, wenn seine Spieler ihre Leistungsgrenze erreichen. Parallel zu den beiden Würmtaler Vertretern treffen in Gruppe B die SG Inning-Breitbrunn, der MTV Berg, die SG Söcking-Perchting und der SC Pöcking-Possenhofen aufeinander.  tib

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV Jetzendorf seit acht Spielen sieglos - nächster Versuch beim FC Kempten
TSV Jetzendorf seit acht Spielen sieglos - nächster Versuch beim FC Kempten
„Ein drittes Mal wird das nicht passieren“ - Denklingen will Negativserie beenden
„Ein drittes Mal wird das nicht passieren“ - Denklingen will Negativserie beenden
Benjamin Vilus warnt: „ASV Habach ist eines der Top-Teams der Liga“
Benjamin Vilus warnt: „ASV Habach ist eines der Top-Teams der Liga“
2:1 – VfB Hallbergmoos nutzt seine Chancen eiskalt
2:1 – VfB Hallbergmoos nutzt seine Chancen eiskalt

Kommentare