Kreisklasse 3 kompakt

TSV Perchting fehlt die Reife - FSV Höhenrain kassiert neunte Pleite

+
Nach dem 2:0 durch Mohamed Ghaznawi (r.) schi en der TSV Perchting auf der Siegerspur zu sein. Doch in den letzten zehn Minuten verspielte er den sicher geglaubten Dreier.

Spiele der Kreisklasse 3 in der Übersicht.

FSV Höhenrain – WSV Unterammergau 0:3 (0:2)
Tore: 0:1 Brauchle (3.), 0:2 Stumpfecker (45.), 0:3 Kolb (86.)

Nach dem Ende der Hinrunde sind die Höhenrainer Fußballer der A-Klasse einen beträchtlichen Schritt näher gekommen. Der Aufsteiger musste sich zu Hause gegen den WSV Unterammergau deutlich mit 0:3 (0:2) geschlagen geben. Während der Wintersportverein die Herbstmeisterschaft feierte, ist die Stimmung beim FSV angespannt. Nach 13 Begegnungen in der Kreisklasse fehlt dem Neuling immer noch die nötige Reife, um in der Liga mittelfristig zu bestehen. Nur in vier Partien gingen die Höhenrainer nicht als Verlierer vom Platz. „Wir müssen schauen, dass wir in der Rückrunde möglichst viele Punkte holen“, hofft Martin Brücklmeier auf eine Trendwende. Warum bisher nicht mehr als zehn Zähler für den Aufsteiger heraussprangen, liegt für den Teamsprecher auch am Auftreten seiner Mannschaft. „Wir sind einfach zu brav“, kritisiert er. Dass sich seine Kicker nie richtig zur Wehr setzen, bringt ihnen in der Fairness-Tabelle der Kreisklasse 1 zwar souverän den ersten Platz ein, hilft im Abstiegskampf aber nicht unbedingt weiter. Allerdings stimmte die Einstellung gegen Unterammergau. Nur der Zeitpunkt der Gegentreffer war äußerst unglücklich. Die Höhenrainer befanden sich kaum im Spiel, da lagen sie durch Ferdinand Brauchle schon hinten. Und als sie sich wieder zurückgekämpft hatten, erhielten sie durch Simon Stumpfecker den nächsten Dämpfer. „Leider haben wir zu zwei ungünstigen Zeitpunkten die Gegentore bekommen“, klagte Brücklmeier. Das 3:0 von Christian Kolb kurz vor der Pause hatte dagegen keine direkten Auswirkungen mehr auf die Partie, die zur Pause schon entschieden war.


TSV Perchting-Hadorf – ASV Eglfing 2:4 (1:0)
Tore: 1:0 Oberndorfer (35.), 2:0 Ghaznawi (62.), 2:1 Heringer (76., HE), 2:2 Strasser (81.), 2:3 Heringer (82.), 2:4 Strasser (87.)

Als Tobias Leskien eine Viertelstunde vor Schluss der Ball unglücklich an die Hand sprang und Schiedsrichter Vitus Waibel auf Elfmeter für Eglfing entschied, brach für den TSV Perchting eine fürchterliche Phase an. Natürlich ließ sich Matthias Heringer die Chance zum 1:2-Anschlusstreffer nicht entgehen. Dass die Platzherren in den folgenden zehn Minuten noch drei weitere Tore durch Simon Strasser (2) und noch einmal Heringer kassierten, war so nicht zu erwarten und auch ein wenig dem Umstand geschuldet, dass Perchtings Keeper Eric Pereira Stadler dreimal böse daneben griff. „Wir bringen den Gegner durch eigene Fehler wieder ins Spiel“, ärgerte sich Christoph Kammerlander über drei verlorene Punkte. Der Perchtinger Coach hatte zuvor eine äußerst konzentrierte Vorstellung seiner Elf gegen den ASV gesehen. Und so führte der Aufsteiger völlig verdient mit 2:0 durch die Treffer von Felix Oberndorfer und Mohamed Ghaznawi. „Vom Kämpferischen kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, gab es für Kammerlander eigentlich keinen Grund zur Kritik. Seine Elf hatte sich zahlreiche Chancen erwirtschaftet, am Ende aber vergessen, den Sack auch zuzumachen. „Es fehlt uns die Reife, in schwierigen Situationen die Ruhe zu bewahren“, lautete die Bilanz des Trainers nach dem Ende der ersten Saisonhälfte. Der vierte Platz, der für einen Neuling äußerst passabel ist, macht den Coach aber nicht glücklich. Allein in den beiden vergangenen Spielen versiebten die Perchtinger fünf Punkte.  hch

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

HSG-Männer gehen freiwillig in die BOL
HSG-Männer gehen freiwillig in die BOL
Grünwald: „Das erste Training hat sich gelohnt“
Grünwald: „Das erste Training hat sich gelohnt“
Handball-Training unter strengen Auflagen: „Wir müssen das Beste daraus machen“
Handball-Training unter strengen Auflagen: „Wir müssen das Beste daraus machen“
Dorfener Fußballprofi Voglsammer feiert Comeback nach Verletzung
Dorfener Fußballprofi Voglsammer feiert Comeback nach Verletzung

Kommentare