1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Kreisklasse 6: Poinger Befreiungsschlag und Grafinger Königssturz - Steinhöring verliert zu Hause

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

VfB-Punktegarant Stefan Grasser überspringt Egmatings Daniel Heinzl. riedel
VfB-Punktegarant Stefan Grasser überspringt Egmatings Daniel Heinzl. © Christian Riedel / fotografie-ri

TSV Egmating spielt nur Remis gegen den VfB Forstinning II. Der TSV Poing gewinnt in Ebersberg. Die Spiele der Kreisklasse 6 in der Zusammenfassung.

FC Ebersberg – TSV Poing 1:2

Der TSV Poing hat seinen ersten Saisonsieg in der Kreisklasse eingefahren. Das Team von Stefan de Prato gewann ohne seinen am Knie verletzten Spielertrainer mit 2:1 (1:1) beim FC Ebersberg. „Es war ein wichtiger Erfolg für uns. Den Jungs wird das guttun. Endlich konnten wir uns für unsere Arbeit belohnen“, sagte de Prato nach der Begegnung. „Meine Mannschaft hat alles gegeben und phasenweise auch wirklich gut gespielt. Wir hatten zwar auch das Glück auf unserer Seite, aber der Sieg geht schon in Ordnung.“

Nino Siebert (5.) hatte die Gäste per Foulelfmeter bereits früh in Führung gebracht. Nach dem Ausgleichstreffer durch Ebersbergs Angreifer Isuf Shabani (17.) stand die Partie lange auf des Messers Schneide. In der zweiten Halbzeit setzte sich Poings Ilja Sadric (67.) über rechts durch und traf ins kurze Eck. Durch den Sieg zogen die Poinger in der Tabelle am Gegner aus Ebersberg vorbei. Der „Club“ rutscht auf den vorletzten Platz ab. (fhg)

Ebersberg: Frank, Ferralis, Huber, Ortmann, Akopov, Ambarzumjan, Terzija, Shabani, Stöckel, Keller, Pries - Major, Kir. – Poing: Antelmann, Graßnick, Feichtmeyer, F. Bobaj, G. Bobaj, I. Sadric, Lauri, Adler, Hering, Siebert - Frühholz, Würz, Heinsch, Kraus, K. Sadric.

VfB Forstinning II – TSV Egmating 1:1

Die vermaledeiten letzten fünf Spielminuten. „Wir kassieren immer Gegentore und verlieren viele Punkte“, klagte Egmatins Trainer Dimitrios Georgakopoulos. Auch in Forstinning sorgte ein Treffer in der 90. Minute für den Verlust von zwei Zählern. Gesamt betrachtet, ging die Punkteteilung in Ordnung: „Ein Punkt ist fair für beide Mannschaften,“ befand Georgakopoulos.

Die Heimelf bestätigte im ersten Durchgang zunächst ihre Favoritenstellung. „Wir waren drückend überlegen, hatten 80 bis 90 Prozent Ballbesitz,“ befand Forstinnings Trainer Hubert Schunk. Matthias Grasser verpasste mit einem frühen Pfostenschuss das mögliche 1:0 und eine daraus resultierende Lockerung der Egmatinger Konsequenzdefensive. Forstinning rannte also vergeblich an, aber ohne Erfolg.

„In der zweiten Halbzeit haben wir dann einige Positionen umgestellt. Das hat aber nicht gefruchtet“, monierte Schunk die sich nun häufenden Fehlpässe. Und aus einem Konter heraus führte Egmating dann tatsächlich durch Matthias Pohl mit 0:1 (78.). Der VfB II warf alles nach vorne und kam in der 90. Minute doch noch zum 1:1, als Matthais Grasser einen Freistoß von der Strafraumkante im Egmatinger Tor unterbrachte. (arl)

VfB Forstinning II: Dunker, Grasser St. + M., Baer V., Böhm, Kistler L., Dirscherl J., Schuh, Vehapi, Pradl, Hensel, Süßmeier, Eisenreich.
TSV Egmating: Skroch, Mayer, Erler, Dollwet, Puljic, Franz, Pohl, Heinzl, Forster, Moser, Kratzer, Wastian.

TSV Grafing – SpVgg Höhenkirchen 3:0

Dank des überraschend deutlichen 3:0-Sieges stürzte der TSV Grafing den bisherigen Spitzenreiter aus Höhenkirchen und übernahm damit selbst die Tabellenführung. „Das spielt keine große Rolle nach fünf Spielen, da hängt alles noch eng zusammen“, meinte Grafings Technischer Leiter, Jürgen Daser. Loben wollte er seine Mannschaft natürlich trotzdem: „Das Ergebnis war richtig gut, wir haben auch richtig gut gespielt. Am Ende war es ein ungefährdeter Sieg.“

Nach einer anfänglichen Druckphase der Gäste übernahm Grafing das Kommando, bei der Führung unterstützte aber Höhenkirchens Schlussmann Neumair die Hausherren bei einem unterlaufenen Freistoß, den Fabian Keller von der Mittellinie aus abschickte (40.). Das 2:0 resultierte aus einem sicher verwandelten Strafstoß von Matthias Esterl (43.), zugleich handelte sich Höhenkirchen zwei Zeitstrafen ein. Grafing agierte in Überzahl abgeklärt, mit dem 3:0 abermals durch Esterl war der Sieg eingetütet (53.). (arl)

Grafing: Pfeifer, Kitzberger, Gebele, Ladner, Bauer, Urban, Ziemba, Esterl, Faßrainer, Keller, Kippes, Kreitmaier, Geissler, Richter, Heuermann, Schmidt.

TSV Steinhöring – TSV Grasbrunn 1:3

Steinhöring ist auf der Suche nach Konstanz. Nach dem Sieg gegen Poing verlor man nun gegen Grasbrunn. „Wir haben zwei hundertprozentige Torchancen vergeben. Gegen eine gute Mannschaft wie Grasbrunn muss man seine Möglichkeiten nutzen“, haderte Trainer Petar Jokic. Die Gäste hatten das größere Abschlussglück auf ihrer Seite und trafen mit zwei abgefälschten Versuchen (20., 48.). Kevin Dimov (58.) verkürzte nach einer Ecke, aber ein Foulelfmeter sorgte für die Entscheidung. „Weitermachen, gut trainieren, in Form bringen und versuchen, wieder zu punkten“, so Jokic. (fhg)

Steinhöring: Billmayr, Kufer, Lang, Lopez, Bacak, Rotherbl, J. Redl, B. Redl, Wozniak, Bachmaier, Lechner – Mader, Riedel, Dimov.

Auch interessant

Kommentare