A-Klasse 5 kompakt

TSV Tutzing trotzt Erling Punkt ab - Dießen lässt Höhenrain keine Chance

+
Hoch her ging es bisweilen im A-Klassen-Derby zwischen dem TSV Tutzing (unten Niklas Schobel) und dem TSV Erling-Andechs (oben Stefan Wohlmut).

Die A-Klasse 5 in der Übersicht.

TSV Erling-Andechs – TSV Tutzing 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Müller (73.), 1:1 Erras (87./FE) – Gelb-Rot: Bandowski/Erling (72., wdh. Foulspiel)

Am Ende kann der TSV Tutzing mit dem 1:1-Unentschieden beim TSV Erling-Andechs deutlich besser leben als die ambitionierten Andechser. In einem Spiel auf sehr gutem A-Klassen-Niveau hatten die Gastgeber sehr viel Ballbesitz in der eigenen Viererkette, jedoch kamen sie nur selten zu guten Chancen. „Sie hatten zwar viel den Ball. Aber gefährlich wurde es nur über Diagonalbälle auf die Außen“, sagte Tutzings Trainer Christian Mandlmeier. „Ich hatte mir da spielerisch deutlich mehr von Erling erwartet.“ Zu Chancen kamen im ersten Durchgang dennoch nur die Gastgeber. Allein Benjamin Kunz hatte drei sehr gute Möglichkeiten, scheiterte jedoch an Tutzings Torwart Andreas Stöckerl oder an sich selbst. „Es war ein glückliches 0:0 für Tutzing zur Halbzeit. Wir waren schon die spielbestimmende Mannschaft“, meinte Erlings sportlicher Leiter Thomas Wandinger. „Mit etwas mehr Glück führen wir mit 1:0. Allerdings war die Leistung im ersten Durchgang wirklich gut.“ Gästetrainer Mandlmeier reagierte in der Pause, stellte um und brachte damit mehr Schwung in das Spiel der abstiegsbedrohten Tutzinger. Es entwickelte sich ein offenes Spiel mit einer leicht überlegenen Gastmannschaft. In der 72. Minute griff der ansonsten gute Schiedsrichter Alexander Schramm ins Spielgeschehen ein, als Armin Bandowski mit Gelb-Rot vom Platz flog. „Das war schlichtweg keine gelbe Karte“, sagte Wandinger. Nach dem anschließenden Freistoß erzielten die Gäste das 1:0 durch Anton Müller. Kurz vor Ende der Partie kamen die Erlinger jedoch noch einmal zu einem Elfmeter, den Martin Erras zum verdienten 1:1 verwandelte. „Am Ende können, glaube ich, beide Teams mit dem Unentschieden leben“, sagte Mandlmeier, während Wandinger von einem „etwas glücklichen Punkt für Tutzing“ sprach.


MTV Dießen – FSV Höhenrain II 4:1 (1:0) 

Tore: 1:0 Plesch (24.), 2:0 Ropers (58.), 3:0 V. Vetter (65.), 3:1 Stocker (75./FE), 4:1 L. Vetter (80.)

„Wir können froh sein, dass es nur 1:4 ausgeht“, erklärte Christian Feirer, Trainer der Reserve des FSV Höhenrain nach der Niederlage beim MTV Dießen. „Dießen war einfach nicht unsere Kragenweite heute. Sie sind die mit Abstand spielstärkste Mannschaft der Liga.“ Schon früh dominierten die Ammerseer den Aufsteiger, der mit dem Tempo sichtbar zu kämpfen hatte. Während Höhenrain versuchte, Dießen spielen zu lassen, nutzten die Gastgeber das eiskalt aus. „Heute sind wir gut mit dem tief stehenden FSV klargekommen“, sagte MTV-Spielertrainer Philipp Ropers. Der Ball lief in den eigenen Reihen, und es gab Chancen am laufenden Band für den MTV. Fast schon überfällig war der Führungstreffer durch Phillip Plesch (24.). In der Folge ließen die Gastgeber defensiv wenig zu, was auch daran lag, dass Höhenrain die vorhandenen Kontermöglichkeiten zu unruhig ausspielte. Im zweiten Spielabschnitt blieb das Bild unverändert. Dießen dominierte, ohne groß zu glänzen, und Höhenrain blieb defensiv. Das verdiente 2:0 erzielte Philipp Ropers. Kurz darauf machte Vincent Vetter mit dem 3:0 für die Gastgeber alles klar. Das 1:3 fiel in der 75. Minute per Foulelfmeter durch Matthias Stocker. „Den muss man auch nicht geben“, befand der MTV-Spielertrainer. Den Schlusspunkt setzte Luis Vetter, der davor zwei Vorlagen beigesteuert hatte, zum standesgemäßen 4:1 für Dießen, das nun punktgleich mit Spitzenreiter Haunshofen ist.

FC Seeshaupt – MTV Berg II 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 M. Höcherl (65.)

Die Reserve des MTV Berg hat ihr Auswärtsspiel beim FC Seeshaupt überraschend mit 0:1 verloren. Trainer Florian Altmann zeigte sich äußerst unzufrieden über die Niederlage beim abstiegsgefährdeten FCS. „Das war heute einfach gar nichts. Da gibt es nichts zu beschönigen“, so der Coach. Zunächst kamen die ersatzgeschwächten Berger gut in die Partie. „Wir haben am Anfang viel Druck gemacht“, erklärte Altmann. Ein Abseitstor und noch zwei weitere gute Möglichkeiten standen für den MTV zu Buche. Jedoch erzielten die Gäste nicht das Führungstor. Nach und nach flachte die Partie ab, und so entwickelte sich laut Altmann ein „nicht schön anzusehendes A-Klassen-Spiel“. Es gab wenig Chancen auf beiden Seiten, da Berg nicht genügend investierte und es Seeshaupt an spielerischen Möglichkeiten mangelte. Nach der Pause weiter das gleiche Bild: Berg leicht spielbestimmend, aber ohne Torchancen. „Ein Unentschieden wäre gerechtfertigt gewesen“, meinte der MTV-Trainer. Doch aus einem Konter über außen erzielte der FCS das 1:0 durch Maximilian Höcherl. „Sie haben das Tor gemacht und wir nicht. So einfach ist Fußball“, erklärte Altmann. „So werden wir auch gegen Unterhausen unsere Probleme haben.“  tao

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV Neuried will Wiedergutmachung ausgerechnet gegen Über-Team Weilimdorf - Coach Jerzewski sieht Chance
TSV Neuried will Wiedergutmachung ausgerechnet gegen Über-Team Weilimdorf - Coach Jerzewski sieht Chance
HSG Föching Schliersee hat Tabellenführer zu Gast
HSG Föching Schliersee hat Tabellenführer zu Gast
Südtiroler Nachwuchsteam ist zu Gast beim Raiffeisencup in Schwaig
Südtiroler Nachwuchsteam ist zu Gast beim Raiffeisencup in Schwaig
Wie bei den Profis: Die Spiele des FC Forstern gibt es auf Youtube
Wie bei den Profis: Die Spiele des FC Forstern gibt es auf Youtube

Kommentare