KREISKLASSE 2: TSV Weyarn und SF Egling mit Heimsiegen

TSV Weyarn und SF Egling gewinnen knapp - FF Geretsried spielt Remis

+
Verwandelte den Strafstoß zum Sieg über den SV Helfendorf: Markus Gämmerler(SF Egling-Straßlach)

Der TSV Weyarn und die SF Egling-Straßlach erreichen jeweils einen knappen Arbeitssieg. Die Fußballfreunde aus Geretsried spielen bei DJK Darching nur 0:0.

TSV Weyarn - SC Gaißach 2:1 (1:1) – Gaißach war in Weyarn zwar die tonangebende Mannschaft, am Ende stand das Team von Trainer Helmut Schenk jedoch mit leeren Händen da. Nachdem Florian Döll im Strafraum regelwidrig vom Ball getrennt worden war, verwandelte Niki Weigl (20.) den fälligen Strafstoß zur 1:0- Führung für die Platzherren. Die Gäste zeigten sich wenig geschockt und versuchten noch vor dem Seitenwechsel den Rückstand zu egalisieren. Kurz vor dem Pausenpfiff entschied Schiedsrichter Ronald Thiess auf Elfmeter für Gaißach. Georg Simon (45.) ließ sich die Chance nicht entgehen und glich aus. Nach Wiederbeginn waren zwingende Torszenen selten. Dennoch gab es einen Treffer. Niki Weigl bediente Christian Wacker vorbildlich und der TSV-Angreifer verwandelte zum 2:1- Siegtreffer für die Hausherren. Gaißach steckte nicht auf, wollte zumindest den Ausgleich, tat sich in Unterzahl jedoch schwer. Tom Pföderl (83.) hatte nach einer Tätlichkeit die rote Karte gesehen.  

DJK Darching - FF Geretsried 0:0 – Es gibt Null-zu-Null-Spiele, die an Spannung kaum zu überbieten sind. Das torlose Remis zwischen Darching und Geretsried gehörte in die Kategorie „Zum Abgewöhnen“. „Das war wohl das schlechteste Spiel der Saison“, fasste FFG-Interimscoach Miklos Tot 90 quälende Minuten zusammen. „Das einzige Positive daran ist, dass wir zu Null gespielt haben.“ Die einzige nennenswerte Chance der Gastgeber in der fünften Minute konnte FFG-Schlussmann Andreas Wagner glänzend parieren. Auf schwer bespielbarem Platz entwickelte sich in der Folge „ein komisches Spiel“, wie Tot feststellte. Flachpassspiel war kaum möglich, weil der Ball ständig versprang, hinzu kam eine latente Trägheit, die sich auch beim Torabschluss als hinderlich erwies. „Mit Glück hätten wir ein Tor machen können. Aber wir waren immer einen Tick zu langsam“, so Tot. „Deshalb müssen wir mit dem einen Punkt zufrieden sein.“ 

SF Egling-Straßlach - SV Helfendorf 1:0 (1:0) – Nach abwechslungsreichen 90 Minuten feierten die Sportfreunde einen „hart erkämpften Arbeitssieg“. Jedenfalls sah sich Trainer Herbert Mühr in seiner Einschätzung bestätigt: „Wir gewinnen kein Spiel im Vorbeigehen.“ Die erste große Chance bot sich Lorenz Schwarz schon wenige Minuten nach Spielbeginn, seinen Volleyschuss parierte SV-Torhüter Leonhard Oswald ebenso „überragend“ wie auf der Gegenseite Tobias Soyer den Drehschuss eines Helfendorfer Angreifers. Die Entscheidung fiel bereits in der 20. Minute: Bei einem Schuss von Callum Hatsell streckte ein Helfendorfer den Arm raus, den fälligen Strafstoß verwandelte Markus Gämmerler zum 1:0. In der zweiten Halbzeit ließen die Gastgeber nichts mehr zu, hatten ihrerseits die Chance, das Ergebnis zu verbessern. „Bei so einem knappen Vorsprung ist es natürlich bis zum Schluss spannend. Aber insgesamt haben wir verdient gewonnen“, so das Fazit von Mühr. 

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
SV Anzing: Trainerduo Uzun und Dolanjski hört im Sommer auf
SV Anzing: Trainerduo Uzun und Dolanjski hört im Sommer auf

Kommentare