Kaderplaner Robert Hettich: „Wir sind kein normaler Aufsteiger“

Türkgücü-Ataspor: Maurer fordert weitere Neuzugänge

+
Rainer Maurer ist noch auf der Suche nach einem Innenverteidiger und Stürmer. 

Langfristig gesehen will Türkgücü-Ataspor in die 3. Liga. Auch jetzt schon herrschen Profi-Verhältnisse in dem aufstrebenden Münchner Klub. Doch Trainer Maurer ist noch immer nicht ganz zufrieden.

Das der SV Türkgücü-Ataspor München für die anstehende Regionalliga-Saison aufgerüstet hat, ist kein Geheimnis. Auch der Fakt, dass der Meister der kommenden Saison sicher in die 3. Liga aufsteigen wird, ist den meisten bekannt. Was jedoch niemand sicher sagen kann: Wohin genau führt die Reise der Mannschaft von Trainer Reiner Maurer. Das offizielle Ziel von Türkgücü-Ataspor ist vorerst das vordere Drittel. Doch natürlich beinhaltet dies auch den ersten Platz und den damit verbundenen Aufstieg. 

Wiedersehen mit Löwen als Bonusziel für drei Verantwortliche

Für drei Personalien im Verein würde das ein Wiedersehen an alter Wirkungsstätte bedeuten. Trainer Maurer stand bereits von 2004 bis 2006 und von 2010 bis 2013 an der Seitenlinie der Münchner Löwen, bevor er Deutschland verließ und seine Tätigkeit als Trainer in Griechenland und Thailand fortsetzte. Auch als Spieler war er bereits beim TSV 1860 unter Vertrag und trug mit 33 Einsätzen einen großen Beitrag zum Aufstieg in die 1. Bundesliga in der Saison 1993/94 bei.

Kaderplaner Robert Hettich stand ebemfalls bei den Blauen unter Vertrag. Zwischen 2005 und 2011 hatte der gebürtige Wolfratshausener die Positionen Teammanager und Pressesprecher inne. Der dritte Löwe im Bunde ist Torwarttrainer Michael Hofmann. Der ehemalige Bundesliga-Torhüter stand in über 250 Bundesliga und 2. Liga-Partien zwischen den Pfosten der Löwen und durfte sich sogar 2000 in der Champions-League-Qualifikation beweisen. 

Nur fünf Spieler bleiben im Kader für die Regionalliga

Doch die Akteure, die im Endeffekt die Leistung bringen müssen, um den Aufstieg in die 3. Liga in Angriff zu nehmen, stehen auf dem Feld. Laut Maurer soll der Kader der kommenden Saison aus 22 Spielern plus drei Torhüter bestehen. In einem Gespräch verriet Kaderplaner Hettich, dass lediglich fünf Akteure der vergangenen Saison der Mannschaft erhalten bleiben. Während noch vor einigen Wochen die Frage im Raum stand, wer schlussendlich den Neuzugängen weichen muss, herrscht nun Klarheit: Kapitän Yasin Yilmaz, Youngster Masaaki Takahara, Mittelfeld-Akteur Ünal Tosun, Arbnor Segashi und Fabio Leutenecker, der erst Anfang dieses Jahres vom Chemnitzer FC nach München wechselte, werden weiterhin im Dress von Türkgücü-Ataspor auflaufen.

Maurer wünscht sich Stürmer und Verteidiger

Die Neuzugänge und Verstärkungen des Regionalliga-Neulings sind den Ambitionen entsprechend nicht an zwei Händen abzuzählen. Bereits vor Saisonende begann Hettich mit den Kaderplanungen für die kommende Spielzeit. Insgesamt stehen bereits eine zweistellige Anzahl an Neuzugängen fest.

Doch der Bayernliga-Meister ist weiter auf der Suche nach neuen Kräften für die Regionalliga. Maurer forderte laut Kicker einen Innenverteidiger und einen Stürmer. „Wir brauchen mehr Robustheit in der Luft“, sagte der 59-Jährige. Außerdem kündigt er an, dass er in der kommenden „lauffreudigen, intensiven Offensivfußball“ sehen möchte.

Auch wenn Hettich und Maurer die Favoritenrolle von sich weg und nach Schweinfurt schieben, wählte der Kaderplaner bewusst Spieler aus, „die nach oben wollen“. Nicht ohne Grund hat sich der 44-Jährige nach eigenen Angaben in den vergangenen Wochen nicht selten in einer 80-Stunden-Wochen verausgabt.

Filiale für Ex-Löwen

Zu den ambitionierten Spielern zählen Akteure, die einem Derby mit den Löwen mit Freunde entgegenblicken. Den 20-jährigen Innenverteidiger Marcel Spitzer zog es von den Löwen zu Türkgücü-Ataspor und auch A-Junioren-Kapitän Kilian Fischer wechselt in München die Lager und unterschrieb bereits bei der Maurer-Elf. Zwischen den Pfosten baut Kaderplaner Hettich auf ein junges Talent mit Löwen-Vergangenheit. Der bereits in der vergangenen Saison in der Regionalliga auflaufende 21-jährige Maximilian Engl wird in der kommenden Saison einer der drei Keeper sein, die unter Torwarttrainer Hofmann trainieren werden. 

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
TSV 1865 Dachau mit verdienter Niederlage trotz Führung durch Maric
TSV 1865 Dachau mit verdienter Niederlage trotz Führung durch Maric

Kommentare