Türkgücü München verliert das Aufsteigerduell in Saarbrücken mit 2:1

Anschluss von Röser reicht nicht - Saarbrücken gewinnt gegen Türkgücü

Türkgücüs Kilian Fischer (rechts) im Duell mit Saarbrückens Minos Gouras.
+
Türkgücüs Kilian Fischer (rechts) im Duell mit Saarbrückens Minos Gouras.

Türkgücü München verlor das Aufsteigerduell beim 1. FC Saarbrücken mit 2:1. Der Anschlusstreffer von Lucas Röser reichte nicht mehr für Punkte. Der Live-Ticker zum Nachlesen:

  • Am 31. Spieltag der 3. Liga verlor Türkgücü München beim 1. FC Saarbrücken mit 2:1.
  • Kapitän Manuel Zeitz traf per Dropkick in der 2. Minute für die Hausherren, Nicklas Shipnoski erhöhte 12 Minuten später vom Punkt. Der Ausgleich von Lucas Röser in der 67. Minute bracht den Gästen nichts mehr ein.
  • Der ausführliche Live-Ticker zum Nachlesen:

München –Klar, Serdar Dayat würde gerne bleiben. „Jeder Trainer würde gerne mit so einer Mannschaft weiterarbeiten“, sagte der Trainer von Türkgücü München. Nun wolle man aber erst „die letzten Saisonspiele bestmöglich bestreiten und dann wird man sehen, wie es weitergeht“. Dem Vernehmen nach ist aber bereits geklärt, wie es weitergeht. Dayat wird in der nächsten Saison nicht mehr an der Seitenlinie der Münchner stehen. Türkgücü hat sich in den vergangenen Wochen einen Kandidatenkreis zusammengestellt, auch erste Gespräche sollen bald geführt werden. Einen konkreten Favoriten gibt es allerdings noch nicht.

FC Saarbrücken gegen Türkgücü München im Live-Ticker: Berzel eine Option - Röser stürmt für Sliskovic

Mit Dayat reisten die Münchner am Freitag nach Saarbrücken, am heutigen Samstag steht das Duell mit dem Tabellenfünften der 3. Liga an. Nach zuletzt drei Siegen in Folgen gab Dayat zu, „etwas entspannter“ zu sein, der Fokus lag aber längst schon wieder auf dem nächsten Gegner: „Saarbrücken ist eine spielerisch starke Mannschaft. In der Offensive spielen sie guten Kombinationsfußball, da müssen wir wieder schauen, dass wir wie zuletzt kompakt stehen und gut gegen den Ball arbeiten.“ Der Coach erwartet eine kompromisslose Zweikampfführung. Das Thema Aufstieg in die 2. Bundesliga ist bei Türkgücü hingegen längst abgehakt, auf die Abstiegsplätze hat man sich ein angenehmes Polster aufgebaut. Das Ziel für die restliche Saison ist daher ein einstelliger Tabellenplatz.

„Ich möchte, dass wir weiterhin guten Fußball anbieten, so wie wir das in den letzten Spielen schon immer mehr gezeigt haben“, sagt Dayat. Ob der Ex-Löwe Aaron Berzel wieder in die Startelf zurückkehrt, wollte der 51-Jährige noch nicht verraten. Klar ist nur, dass die Münchner verletzungsbedingt weiter auf ihren Toptorschützen Petar Sliskovic verzichten.

Lucas Röser wird also wieder in der Sturmzentrale beginnen, die Leihgabe von Kaiserslautern kommt ohnehin immer besser in Form.  

(Nico-Marius Schmitz)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare