21-Jähriger wurde beim BVB ausgebildet

3. Liga: Türkgücü München präsentiert den nächsten Neuzugang

Alexander Laukart (li.) mit Türkgücü-Geschäftsführer Max Kothny.
+
Alexander Laukart (li.) mit Türkgücü-Geschäftsführer Max Kothny.

Türkgücü München hat erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der Aufsteiger in die 3. Liga präsentierte am Donnerstag den nächsten Neuzugang für die kommende Saison.

  • Türkgücü München verstärkt sich mit Alexander Laukart vom FC Den Bosch. 
  • Der 21-Jährige spielte in seiner Jugendzeit für den FC St. Pauli, den VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund. 
  • Nach drei Jahren in den Niederlanden möchte der Mittelfeldspieler in der 3. Liga durchstarten. 

München - Türkgücü München feilt weiterhin am Kader für die 3. Liga. Am Dienstag stellte der Aufsteiger bereits mit Erol Alkan einen Spieler vor, der bei Ajax Amsterdam ausgebildet wurde. Am Mittwoch präsentierte Geschäftsführer Max Kothny den nächsten Mann für die neue Saison. Alexander Laukart wechselt vom FC Den Bosch aus der zweiten Liga in den Niederlanden an die Isar. Der 21-Jährige wurde beim FC St. Pauli, dem VfL Wolfsburg und bei Borussia Dortmund ausgebildet, ehe er von Twente Enschede unter Vertrag genommen wurde: 

Alexander Laukart: Max Kothny lobt „feinen linken Fuß“

„Alex hat im Nachwuchsbereich bei Top-Vereinen gespielt und speziell in der letzten Saison bewiesen, dass er auch im Profibereich den Durchbruch schaffen kann. Er hat einen ganz feinen linken Fuß und ist im Mittelfeld variabel einsetzbar“, sagte Geschäftsführer Max Kothny bei der Vorstellung. 

Der Mittelfeldspieler will nach drei Spielzeiten in den Niederlanden in Deutschland Fuß fassen und sich einen Namen machen: „Nach drei lehrreichen Jahren in Holland bin ich froh, wieder in meinem Heimatland kicken zu dürfen. “

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Alexander Laukart verstärkt Türkgücü München

Türkgücü München kann einen weiteren Transfer bekanntgeben: Alexander Laukart wird Türkgücü München verstärken. Der 21-jährige Mittelfeldspieler stand zuletzt in Holland beim Zweitligisten FC Den Bosch unter Vertrag. In der abgelaufenen Runde absolvierte der gebürtige Hamburger für seinen Ex-Klub 19 Partien, in denen ihm sechs Treffer und vier Assists glückten.

Laukarts fußballerische Ausbildung begann 2012 bei FC St. Pauli, ehe er 2013 in den Nachwuchs des VfL Wolfsburg wechselte. Nach einem Jahr Wolfsburg verschlug es den 21-jährigen zurück in die Heimat zum FC St. Pauli, bei dem er zur festen Größe in der U17-Bundesliga wurde. 2014 verpflichtete Borussia Dortmund den damals 15-jährigen. Bei den "Schwarz-Gelben" kam Alex zu 45 Einsätzen. Nachdem er sich dort ins Rampenlicht gespielt hatte, unterschrieb Laukart vor drei Jahren beim holländischen Traditionsverein FC Twente Enschede seinen ersten Profivertrag. 

"Alex hat im Nachwuchsbereich bei Top-Vereinen gespielt und speziell in der letzten Saison bewiesen, dass er auch im Profibereich den Durchbruch schaffen kann. Er hat einen ganz feinen linken Fuß und ist im Mittelfeld variabel einsetzbar. Wir sind der festen Überzeugung, dass aus ihm in allen Bereichen noch ein paar Prozent mehr heraus zu holen sind. Er ist definitiv ein Spieler, der das Potenzial hat, uns viel Freude zu bereiten", sagt Türkgücü-Geschäftsführer Max Kothny. 

Alex Laukart freut sich auf die neue Herausforderung bei Türkgücü: "Ich habe nur Positives über meinen neuen Verein gehört und bin schon gespannt, was mich erwarten wird. Nach drei lehrreichen Jahren in Holland bin ich froh, wieder in meinem Heimatland kicken zu dürfen. Ich möchte bei Türkgücü den nächsten Schritt in meiner Entwicklung machen und ein fester Bestandteil des Erfolges werden." Der 21-jährige unterschreibt einen Vertrag für ein Jahr, welcher auf Option um ein weiteres Jahr verlängert werden kann.

(jb/pm)

Auch interessant

Kommentare