Vertragsverlängerung bis Ende der kommenden Saison

Türkgücü München: Aufsteiger zieht Option - wechselt Sararer trotzdem?

Sercan Sararer: Bleibt der Goalgetter bei Türkgücü München oder wechselt er trotz der Vertragsverlängerung den Verein?
+
Sercan Sararer: Bleibt der Goalgetter bei Türkgücü München oder wechselt er trotz der Vertragsverlängerung den Verein?

Der Poker um Sercan Sararer scheint ein Ende gefunden zu haben, Türkgücü zog die Option zur Verlängerung. Ob der Stürmer aber tatsächlich beim Aufsteiger bleibt, ist unklar.

München - Das Tauziehen um Sercan Sararer ist um einen weiteren Akt reicher geworden. Türkgücü München zog die im Vertrag festgehaltene Option zur Vertragsverlängerung. Der Kontrakt des 31-Jährigen wurde demnach bis zum Ende der kommenden Saison ausgeweitet. Dies berichtete der Aufsteiger in einer Pressemitteilung.

Ob Sararer den Verein aber trotzdem in diesem Jahr verlässt, bleibt weiterhin offen. Denn mit der Vertragsverlängerung wurde aus Sicht von Türkgücü auch die Möglichkeit gesichert, bei einem Transfer des Stürmers eine Ablösesumme zu generieren.

Türkgücü München: Verbleib von Sercan Sararer trotz Verlängerung weiter offen

In der laufenden Saison kam der Goalgetter in 28 Spielen zum Einsatz, in denen er zehn Tore selber erzielte und zwölf auflegte. In den letzten vier Partien stand Sercan Sararer jedoch nicht mehr im Kader des Tabellenneunten. Spekulationen, dass sein Fehlen mit dem fraglichen Verbleib zusammenhing, wurden in der letzten Zeit immer lauter. Neben der Nichtberücksichtigung sprach auch der Entzug der Kapitänsbinde dafür. Türkgücü München* begründete dies aber mit Verletzungsproblemen, manchmal sprach der Klub aber auch von ‘Urlaub‘ und ‘Rotation‘

Von Beraterseite hieß es sowohl Ende März, als auch noch am letzten Samstag, dass ‘noch alles offen‘ sei. Und auch die Nachricht des Vereins ist ungewöhnlich: Demnach wurde die Option bereits am 22. März gezogen - und erst heute verkündet. Außerdem fällt auf, dass im Vergleich zu vorangegangenen Vertragsverlängerungen kein Statement von der Spielerseite in der Pressemitteilung enthalten ist. Aufseiten des Vereins kommentierte der sportliche Leiter Roman Plesche die Optionsziehung als „folgerichtigen Schritt, nachdem Sercan mit teilweise exzellenten Leistungen überzeugen konnte.“ Und trotzdem: der fade Beigeschmack bleibt, die Verlängerung der Zusammenarbeit ist noch nicht in Stein gemeißelt.

(Paul Ruser) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare