Seit vier Spielen ohne Sieg

Türkgücü München: Das Siegen verlernt? - Alle Tore im Video

Ausgebremst: Türkgücüs Sercan Sararer kann sich im Duell mit Julian Derstroff nicht durchsetzen.
+
Ausgebremst: Türkgücüs Sercan Sararer kann sich im Duell mit Julian Derstroff nicht durchsetzen.

Auch gegen den Halleschen FC kann Türkgücü München nicht siegen. Was ist los beim Team von Alexander Schmidt? Alle Tore im Video.

  • Türkgücü München ist seit vier Spielen ohne Sieg in der 3. Liga. 
  • Die Münchner rutschten nach der 0:3 Heimniederlage gegen Halle auf Platz 12 ab. 
  • Was ist los im Team von Alexander Schmidt? Alle Tore im Video. 

München – Die guten Vorsätze wurden schnell über den Haufen geworfen. Von den „Grundtugenden“ hatte Alexander Schmidt im Vorfeld der 0:3-Pleite gegen den Hallescher FC gesprochen. Türkgücüs Coach forderte die Besinnung auf die einfachen Dinge, die Grundelemente des Fußballs: laufen und kämpfen. Noch dazu liefen seine Mannen ja gestern mit der breiten Brust eines bis dato unbesiegten Heimteam im legendären Olympiastadion auf, Flutlichtspiel.

Türkgücü München: Zwei Gegentore binnen drei Minuten

Und dann? Drei Minuten genügten Halle, um die Forderungen Schmidts als reines Wunschdenken bloßzustellen. Erst drosch Julian Derstroff aus der Distanz den Ball an Torwart René Vollath vorbei (12.), Michael Eberwein legte nach einer Flanke von links nach (15.). Bei den Münchnern verfestigte sich das Bild der letzten Wochen, der letzten vier sieglosen Duelle: Das offensiv ausgerichtete System mit Petar Sliskovic, Sercan Sararer und dieses mal Furkan Kircicek in vorderster Linie überrascht nicht mehr.

Die Lücken im Mittelfeld sind zu groß, Sararer gibt oft den Alleinunterhalter. Dem 31-Jährigen fehlen die passenden Spielkameraden. Dabei hatte Türkgücü unter der Woche mit Sliskovic und Sararer „regenerativ gearbeitet“, um die Spritzigkeit der ersten Spieltage herauszukitzeln. Genützt hat die Sonderbehandlung wohl nicht viel.

Türkgücü: Wintertransfers werden wohl kommen

Es ist ein offenes Geheimnis, dass sich der Verein in der Winterpause noch mal nach Verstärkungen umschauen wird. Wie die „SZ“ berichtete, trainiert Türkgücü aktuell in zwei Gruppen. Die 20 Mann, die den Spieltagskader bestücken, arbeiten getrennt vom Rest des Kaders.

Im Olympiastadion agierten die Gäste aus Halle dann auch in der zweiten Hälfte deutlich wacher: Derstroff erhöhte auf 3:0 (60.), die Torannäherungen von Türkgücü – meist durch Sliskovic – blieben zu zaghaft. Die Münchner warten nun seit fünf Spielen ohne Sieg. Aus der Formkrise wird eine Krise.  

Alle Tore und Highlights im Video: Nächste Pleite für Türkgücü

(nms)

Auch interessant

Kommentare