Sercan Sararer trifft nur den Pfosten

Türkgücü München verliert gegen Chaos-Klub: Seit vier Spielen ohne Sieg

Duesseldorf, Deutschland 12.12.2020,Heinz Moerschel (KFC Uerdingen) und Philipp Erhardt (Tuerkguecue Muenchen) im Zweik
+
Heinz Moerschel KFC Uerdingen und Philipp Erhardt Tuerkguecue Muenchen im Zweikampf.

Türkgücü München hat das Spiel gegen den KFC Uerdingen überraschend verloren. Seit vier Spielen wartet die Truppe von Alex Schmidt auf einen Sieg.

  • Türkgücü München hat den Anschluss an die Spitzengruppe verpasst.
  • Gegen den KFC Uerdingen hat Sercan Sararer nur den Pfosten getroffen.
  • Die Truppe von Alexander Schmidt wartet bereits seit vier Spielen auf einen Sieg.

Bereits in der 2. Minute musste Torwart René Vollath – der wie Boubacar Barry und Tom Boere gegen seinen Ex-Verein spielte – eine riesige Chance von Adriano Grimaldi vereiteln. Uerdingen belohnte sich in der 26. Minute durch den Treffer von Heinz Mörschel, der aus 30 Metern abzog. Innenverteidiger Alexander Sorge lenkt den Schuss noch ab, keine Chance für Vollath – 1:0 für die Hausherren. Die katastrophalen Zustände im Verein aus Krefeld – Investor Mikhail Ponomarev zieht sich nach der Saison zurück, bis heute müssen 230 000 Euro Stadionmiete nachgezahlt werden – scheinen also aktuell noch keinerlei Auswirkungen auf die Mannschaft zu haben. 

Schon vor der Partie warnte Geschäftsführer Max Kothny im Gespräch mit unserer Zeitung vor der sportlichen Qualität: „Uerdingen hat den Kader sehr intelligent aufgestellt, mit dem Fokus auf junge Spieler. Das wird eine harte Herausforderung und nicht einfach für uns.“

Die Pleite von Türkgücü München gegen den KFC Uerdingen im Video

Und auch in der zweiten Hälfte spielte das von Trainer und Manager Stefan Krämer zusammengestellte Team weiter stark auf. Vollath verhinderte mit einer großartigen Parade gegen Mike Feigenspann nur drei Minuten nach Wiederanpfiff das 0:2. Bei Türkügcü verpufften die Angriffsversuche meist durch unpräzise Pässe im letzten Drittel, Top-Torjäger Petar Sliskovic konnte so gut wie gar nicht in Szene gesetzt werden. Nur Sercan Sararer sorgte mit einer Aktion für Torgefahr: Der Ball prallte jedoch gegen den Pfosten.

Die in den letzten Jahren so erfolgsverwöhnten Münchner warten nun seit vier Spielen auf einen Sieg. „Wir haben insgesamt zu viele Chancen zugelassen. Wir haben alles versucht, vom kämpferischen kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen“, sagte Schmidt.

Text: Nico Marius Schmitz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare