Nach Trainer Pummer der nächste Abgang 

Ausverkauf bei Türkgücü München! Fischer in die 2. Liga - folgt Sararer? 

Mit Kilian Fischer (l.) und Sercan Sararer (r.) könnten zwei der wichtigsten Spieler Türkgücü München schon sehr bald verlassen.
+
Mit Kilian Fischer (l.) und Sercan Sararer (r.) könnten zwei der wichtigsten Spieler Türkgücü München schon sehr bald verlassen.

Droht Türkgücü München der Ausverkauf der besten Spieler? Kilian Fischer steht unmittelbar vor einem Wechselin die 2. Bundesliga, Sarcan Sararer könnte bald folgen. 

München - Wie in der vergangenen Jahren auch wird nach der Saison der Kader von Türkgücü München* stark verändert und es gibt mal wieder einen Umbruch. DerVertrag von Andreas Pummer wird nicht verlängert, der 38-Jähige findet, es sei an der Zeit, „den nächsten Schritt in meiner Trainerlaufbahn zu gehen und eine neue Herausforderung anzunehmen“.

Doch nicht nur der Klub will mit einigen Angestellten nicht mehr zusammenarbeiten, auch einige Profis möchten sich verändern. Dem zweimaligen Interimstrainer folgen voraussichtlich zwei absolute Leistungsträger. Mit Kilian Fischer und Sercan Sararer stehen zwei prägende Spieler aus der vergangenen Spielzeit vor dem Absprung. 

Kilian Fischer: Medizincheck beim 1. FC Nürnberg am Donnerstag

Nach übereinstimmenden Informationen von Fussball Vorort und dem Münchner Merkur zieht es Kilian Fischer in die 2. Bundesliga* zu einem anderen bayrischen Verein. Der 20-jährige Dauerläufer wird am Donnerstag beim 1. FC Nürnberg zum Medizincheck erwartet. Fischer präsentierte sich in der ersten Profi-Saison des Vereins in bestechender Form und kam bei 38 möglichen Spielen auf 26 Einsätze. 

Zudem konnte Fischer in dieser Saison fünf Torvorlagen für sich verbuchen. Ausgebildet wurde er beim TuS Bad Aibling und in der Jugend des TSV 1860 Münchens, ehe er im Juli 2019 bei Türkgücü München unterschreib. Fischers Vertrag läuft noch bis zum 30.06.2022, somit kassiert Türkgücü München eine Ablösesumme für den Allrounder. 

Türkgücü München: Sercan Sararer möchte wohl in die 2. Bundesliga 

Das „Problemkind“ der Bosse, Sercan Sararer, ist laut „dieblaue24“ ebenfalls daran interessiert, in die 2. Bundesliga zu wechseln. Nachdem er gegen Viktoria Köln sein Abschiedsspiel vom damaligen Interimstrainer Pummer erhalten hatte, ist der sich anbahnende Wechsel nach den ganzen Schlagzeilen um seine Person in den letzten Wochen keine Überraschung. 

Doch Sararer muss noch warten, denn der türkische Ex-Nationalspieler trifft sich mit Türkgücü vor dem Arbeitsgericht. Der Klub hat den Vertrag per Option verlängert, der Topscorer und sein Berater sind der Ansicht, die Klausel sei ungültig. 

Türkgücü München gegen Sercan Sararer: Wiedersehen am 11. Juni vor Gericht

Der 31-jährige kommt trotz Verletzungspause in dieser Saison in 29 Spielen auf zehn Tore und zwölf Vorlagen - kein Wunder also, dass der Verein den Offensivspieler halten möchte. Sararer und sein Berater haben Ende April bekannt gegeben, dass der 31-Jährige den Verein verlassen will. Die beiden Parteien treffen sich am 11. Juni 2021 in München vor Gericht. Bekommt Sararer Recht, wird im Anschluss wohl der neue Arbeitgeber verkündet. 

(Magdalena Schwaiger) 

*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare