Gerüchte um Fabian Hürzeler als neuer Türkgücü-Coach

Mario Erb fristlos entlassen - wie geht es mit Reiner Maurer weiter?

Reiner Maurers Tage bei Türkgücü scheinen gezählt zu sein.
+
Reiner Maurers Tage bei Türkgücü scheinen gezählt zu sein.

Sportlich lief es für Türkgücü München bis zur Aussetzung der Regionalliga blendend. Hinter den Kulissen knirscht es offenbar aber schon länger.

  • Mario Erb wurde laut eines Medienbereits der Süddeutschen Zeitung bei Türkgücü München fristlos gekündigt. 
  • Auch Reiner Maurers Tage beim Spitzenreiter der Regionalliga Bayern scheinen gezählt zu sein. 
  • Als Nachfolger wird bereits Fabian Hürzeler gehandelt, der im Sommer bei Bayernliga-Tabellenführer FC Pipinsried aufhören wird. 

Sportliche, und da gibt es keine zwei Meinungen, war die Saison von Türkgücü München bis zur Aussetzung des Spielbetriebs ausgezeichnet. Reiner Maurer und sein Team haben nach 23 Spieltagen neun Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger Schweinfurt und sind - sofern der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird - erster Anwärter für den Aufstieg in die 3. Liga. 

Trennung von Hettich - Erb gegen Augsburg nicht im Kader

Hinter den Kulissen scheint aber nicht alles rosarot zu sein. Ende Februar trennte sich der Klub relativ überraschend von Geschäftsführer Robert Hettich. Die Zusammenarbeit mit dem 44-Jährigen wäre laut Pressemitteilung ohnehin im Sommer beendet worden und sei im „beiderseitigen Einvernehmen“ erfolgt. Nachfolger wurde Max Kothny, der den Klub auf die 3. Liga vorbereiten soll. 

Zum Rückrunden-Auftakt gegen den FC Augsburg 2 fehlte dann Führungsspieler Mario Erb im Kader, laut Maurer auf Anweisung von Präsident Hasan Kivran. Einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge gab es Unstimmigkeiten, weil Erb bei der Geburt seines Kindes dabei sein wollte. 

Türkgücü München hat Erb fristlos gekündigt

Wie die Süddeutsche Zeitung inzwischen vermeldet, wurde dem 29-Jährigen sogar fristlos gekündigt. Er habe sich nicht an „getroffene Vereinbarungen“ gehalten, wird Kothny zitiert. Außerdem „wurde die Geschäftsführung von Herrn Erb in keiner Weise“ über dessen Rückreise aus der Türkei informiert. 

Dass es bei Erbs Frau demnach Komplikationen in der Schwangerschaft gab, kontert der Klub in seiner Stellungnahme wie folgt: „Die Geburt der Tochter fand zwölf Tage nach Abreise von Herrn Erb statt, Mutter und Kind waren und sind wohlauf.“ Alles läuft wohl auf einen Rechtsstreit mit dem ehemaligen Leader hinaus, für den sich Türkgücü gut gerüstet sieht. 

Wie geht es mit Reiner Maurer weiter?

Die nächste Personalie, die möglicherweise wackelt, ist Trainer Reiner Maurer. Schon zu Zeiten beim TSV 1860 arbeitete der 60-Jährige eng mit Hettich zusammen. Nach dem Abgang seines Vertrauten scheint die Zukunft ungewiss. Der Regionalliga-Tabellenführer bescheinigt dem Coach zwar gute Arbeit, dennoch ist unklar, wie lange der ehemalige Löwen-Dompteur noch an der Seitenlinie steht: „In einem ersten Gespräch wurde festgestellt, dass die Fortsetzung der Zusammenarbeit in der Regionalliga, bei einem Nichtaufstieg, nicht gewollt ist“, sagt Türkgücü über die Zukunft Maurers. „Sobald der Aufstieg in allen Belangen besiegelt ist, werden die Gespräche mit Herrn Maurer wieder aufgenommen.“

Als Nachfolger wird bereits Noch-Pipinsried-Trainer Fabian Hürzeler gehandelt. Er und der neue Kaderplaner Roman Plesche kennen sich bestens vom Dorfklub aus dem Dachauer Hinterland. Daran sei „Stand jetzt“ nichts dran, sagte der 27-Jährige, der Ende Februar die Aufnahmeprüfung zum Fußball-Lehrer abgelegt hat. 

Auch interessant

Kommentare