Serdar Dayat: „Schiri hat seine Augen zugemacht“

Video: Türkgücü München gibt 2:0 aus der Hand und verliert in Duisburg

Serdar Dayat war mit des Leistung des Schiedsrichters unzufrieden
+
Serdar Dayat war mit des Leistung des Schiedsrichters unzufrieden

Türkgücü München trat am Samstag zum 29. Spieltag beim MSV Duisburg an. Der Aufsteiger verlor nach einer 0:2-Führung noch mit 3:2.

Duisburg - Türkgücü München verlor dramatisch gegen den MSV Duisburg. Der Aufsteiger gab eine 0:2-Führung aus der Hand und musste sich am Ende mit 3:2 geschlagen geben. Türkgücü bleibt mit der Niederlage auf dem 8. Platz, während sich MSV Duisburg auf Platz 13 verbessert und nur noch sechs Punkte weniger als der Aufsteiger hat.

Nach acht Minuten schoss Lucas Röser die Gäste zur frühen Führung, die kurz vor der Pause durch Maxime Awoudja per Kopf erhöht wurde. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Aziz Bouhaddouz für den Anschlusstreffer. In der 65. Minute wurde der Deutsch-Marokkaner von Alexander Sorge gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Moritz Stoppelkamp zum 2:2. Den dritten Treffer für Duisburg erzielte Joker Orhan Ademi in der 89. Minute, als er den Ball ins leere Tor brachte. Der Stürmer wurde in der Szene davor eingewechselt. Die Highlights vom Spiel im Video:

Türkgücü-Trainer Serdar Dayat: „Schiri hat seine Augen zugemacht“

Türkgücü-Trainer Serdar Dayat sah eine ausgeglichene Partie, die keinen Gewinner verdient hätte: „Das 2:2 wäre eine verdiente Punkteteilung.“ Kritik am Schiedsrichter äußerte der 51-Jährige vor dem späten Gegentreffer in der 89. Minute: „Der Schiri hat seine Augen zugemacht und weiterspielen lassen und dann haben wir das 3:2 kassiert. Wenn er da gepfiffen hätte, hätten wir heute einen Punkt und eine gute Rückfahrt haben können.“ Die Pressekonferenz seht ihr hier:

(Paul Ruser)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare