Türkgücü muss offizielle Entscheidung des DFB abwarten

Ansage an Türkgücü München: Muss Neuzugang Luka Tankulic wieder zurück nach Meppen?

Ob Luka Tankulic je im Trikot von Türkgücü München auflaufen wird, ist mehr als fraglich.
+
Ob Luka Tankulic je im Trikot von Türkgücü München auflaufen wird, ist mehr als fraglich.

Türkgücü München wird in der neuen Saison wohl ohne Luka Tankulic auskommen müssen. Seine Vetragssituation zwingt den Neuzugang zu einer Rückkehr zum SV Meppen.

München - Mit großer Vorfreude auf den Neuzugang verkündete Türkgücü München am vergangenen Montag die Verpflichtung von Luka Tankulic. „Ich freue mich sehr, dass der Wechsel zu Türkgücü München geklappt hat“, wird der 29-Jährige Mittelfeldspieler in der Pressemitteilung zitiert. „Die Verantwortlichen haben mir von Anfang an ein gutes Gefühl gegeben, zudem ist München eine tolle Stadt“, so Tankulic weiter. Doch all diese Planungen müssen Spieler und Verein wohl doch wieder verwerfen. Der Transfer wird wohl allem Anschein nach platzen.

Nach Zwangsabstieg des KFC Uerdingen rückt SV Meppen nach - Tankulic-Vertrag im Emsland behält Gültigkeit

Hintergrund: Der SV Meppen ist als Tabellen-17. der vergangenen 3. Liga-Spielzeit sportlich in die Regionalliga abgestiegen, der KFC Uerdingen hielt hingegen auf Platz 16 die Klasse. Aufgrund anhaltender finanzieller Schwierigkeiten erhielten die Krefelder nun aber keine Lizenz durch den DFB* für die kommende Saison in der 3. Liga. Das bedeutet: der KFC Uerdingen muss den Zwangsabstieg hinnehmen. Nachrücker für die kommende Saison ist dann gemäß der Statuten der 17. der Abschlusstabelle, also der SV Meppen. Noch ist der Klassenerhalt am grünen Tisch für den SV Meppen nicht offiziell, doch durch vergleichbare Beispiele aus der Vergangenheit sehr wahrscheinlich. Beispielsweise durfte 2017 der sportlich abgestiegene SC Paderborn in der 3. Liga verbleiben, da der TSV 1860 München keine Lizenz für die 3. Liga beantragte.

Doch was bedeutet das für Türkgücüs Neuzugang Luka Tankulic? Der Vertrag des 29-Jährigen beim SV Meppen ist nur für die 3. Liga gültig, weswegen ihn die Münchner ablösefrei verpflichten konnten. Zum damaligen Zeitpunkt war der SV Meppen ja bekanntlich in die Regionalliga abgestiegen. Sollte der SVM nun doch ein 3. Liga-Startrecht erhalten, so wäre Tankulics Arbeitspapier bei Türkgücü* nichtig und er müsste ins Emsland zurückkehren. Sein Vertrag dort gilt noch bis 2023.

„Was er woanders unterschreibt, ist für uns egal“

Ronald Maul, Geschäftsführer des SV Meppen, zur Vertragsituation um Luka Tankulic.

Meppens Geschäftsführer Ronald Maul äußerte sich gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung zur Causa Tankulic wie folgt: „Wenn die offizielle Mitteilung seitens des DFB folgt und wir in der 3. Liga bleiben, ist Luka Spieler des SV Meppen. Der Vertrag ist ja da. Was er woanders unterschreibt, ist für uns egal“. Eine eindeutige Ansage an Türkgücü München. Doch wie reagieren die Verantwortlichen an der Heinrich-Wieland-Straße?  „Er will unbedingt nach München“, sagt Geschäftsführer Max Kothny gegenüber der Süddeutschen Zeitung. Es sei aber „schwer abzuschätzen, wie groß nun die Chancen sind, dass er wirklich zu uns kommt.“

Türkgücü München bleibt nichts anderes übrig, als eine offizielle Entscheidung des DFB abzuwarten. Sollte der Verband den SV Meppen für die Teilnahme an der kommenden 3. Liga-Saison zulassen, haben die Münchner zwei Optionen. Entweder lassen sie Tankulic nach Meppen zurück und müssen ohne den erfahrenen Mittelfeldspieler auskommen. Oder Türkgücü bemüht sich weiter um den 29-Jährigen und bietet dem SVM eine Ablösesumme.

(Vinzent Fischer)

*tz. de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare