Sebastian Hertner kommt vom Absteiger VfB Lübeck

Türkgücü München: Nächster Ex-Löwe kommt mit Zweitliga-Erfahrung

Sebastian Hertner (r.) durfte am letzten Spieltag der vergangenen Saison gegen 2. Liga-Aufsteiger Hansa Rostock ran. Bei Türkgücü München soll er seine persönlichen Erfahrungen aus dem Unterhaus einbringen.
+
Sebastian Hertner (r.) durfte am letzten Spieltag der vergangenen Saison gegen 2. Liga-Aufsteiger Hansa Rostock ran. Bei Türkgücü München soll er seine persönlichen Erfahrungen aus dem Unterhaus einbringen.

Türkgücü München verstärkt seine Innenverteidigung mit viel Erfahrung. Die Verpflichtung von Sebastian Hertner birgt aufgrund dessen Vergangenheit aber auch Brisanz.

München - Der Umbruch bei Türkgücü München geht weiter voran. Nachdem die Münchner bereits 20 Abgänge vermeldet hatten, wird der Kader nun wieder aufgefüllt. Neu-Trainer Petr Ruman bekommt für die ambitionierten Ziele des Vereins von Präsident Hasan Kivran neues Spielermaterial. Mit Sebastian Hertner wechselt ein gestandener Verteidiger mit Zweitliga-Erfahrung an die Heinrich-Wieland-Straße. Der 30-Jährige kommt vom Drittliga-Absteiger VfB Lübeck.

„Mit Sebastian konnten wir einen Spieler mit einem Top-Charakter verpflichten, der zudem jahrelange Erfahrung aus der 2. Bundesliga mitbringt.“

Türkgücü Münchens Kaderplaner Roman Plesche über Neuzugang Sebastian Hertner.

„Mit Sebastian konnten wir einen Spieler mit einem Top-Charakter verpflichten, der zudem jahrelange Erfahrung aus der 2. Bundesliga mitbringt. Er besticht durch sein sehr gutes defensives Verhalten, sein Stellungsspiel und seine Routine“, kommentierte Kaderplaner Roman Plesche die Verpflichtung des 30-Jährigen.

Sebastian Hertner freut sich auf „eine tolle Herausforderung“ und kann den Saisonstart „kaum erwarten“

„Es hat mich sehr gefreut, dass alles so unkompliziert und schnell geklappt hat. In den Gesprächen mit den Verantwortlichen und dem Trainer habe ich gemerkt, dass es von beiden Seiten auf Anhieb gepasst hat – sowohl sportlich als auch menschlich“, erklärt Sebastian Hertner die Hintergründe des Wechsels. „Persönlich wartet nun eine tolle Herausforderung auf mich, die eine Win-Win-Situation für mich und den Klub werden kann.“

Seine Vorfreude auf die neue Saison kann Hertner nicht verbergen. „Ich bin froh, zukünftig ein Teil dieser Mannschaft zu sein und denke, ich spreche für das gesamte Team, wenn ich sage, dass wir es kaum erwarten können, gemeinsam auf dem Platz zu stehen“, sagte der 30-Jährige Verteidiger.

Türkgücü München-Neuzugang birgt Brisanz - Sebastian Hertner spielte beim TSV 1860 München

Hertner stammt aus der Jugend des VfB Stuttgart*. Auf seinen weiteren Stationen - unter anderem Erzgebirge Aue und SV Darmstadt - konnte er 95 Spiele in der 2. Liga* und acht Spiele im DFB-Pokal* bestreiten. Der Innenverteidiger hat also bereits das erreicht, worauf der Klub um Präsident Hasan Kivran seit Jahren hinarbeitet. Brisant ist jedoch: Der 30-Jährige spielte von 2013 bis 2015 beim Drittliga-Konkurrenten TSV 1860 München.

Sebastian Hertner ist nicht der erste Spieler mit Löwen-Vergangenheit bei Türkgücü München. Unter anderem Kilian Fischer und Aaron Berzel liefen für beide Münchner Klubs auf. Letzterer verließ Türkgücü München im Sommer mit einer klaren Botschaft an die Löwen.

Gespannt dürfen die Fans deshalb erwarten, wie das Aufeinandertreffen von Sebastian Hertner mit dem TSV 1860 München ablaufen wird. Zumal beide Teams in der kommenden Saison hinter mehr oder weniger verborgener Hand große Ambitionen hegen.

(Vinzent Fischer)

*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare