Buntes Kartenspiel in Vilzing

Turbulente Schlussszenen zwischen FCU und DJK - Drei Platzverweise

+

FC Unterföhring – Die Mannschaft der Stunde ist noch lange nicht satt. Im Spitzenspiel beim Dritten DJK Vilzing punktete der FC Unterföhring und festigte mit einem 1:1 (1:0) den sensationellen zweiten Platz in der Bayernliga. Aber auch ein Sieg wäre durchaus verdient gewesen.

Den besseren Start im Duell der beiden defensiv besten Mannschaften der Liga erwischten die Gastgeber. Vilzing hatte nach fünf Minuten eine Riesenchance, bei der dem FCU der Rückstand nur mit viel Glück erspart blieb. Unterföhring wurde erstmals in der 21. Minute gefährlich und ließ es dann auch gleich klingeln. Nach einer guten Kombination über Attila Arkadas und Jakub Dora vollendete Alexander Hollering. Der Angreifer hatte für den nun stärker werdenden FCU noch eine Großchance zum 2:0, als er aus fünf Metern über das fast leere Tor zielte.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie ziemlich zerhackt, weil der Schiedsrichter gefühlt alle 20 Sekunden einen Freistoß pfiff. Daraus ergaben sich zwangsläufig offensive Standards der Vilzinger, die Unterföhring jedoch aufmerksam verteidigte. Es deutete vieles auf einen Sieg der Gäste hin.

In den letzten 20 Minuten entglitt dem Schiedsrichter dann aber das Spiel mit einer Reihe zumindest diskussionswürdiger Entscheidungen. Er war auch beteiligt am Ausgleich in der 72. Minute. Jakub Dora wurde gefoult, der Unparteiische nahm die Pfeife in den Mund, deutete im letzten Moment aber doch die Vorteilsregelung an. Daraus entstand eine Verunsicherung auf dem Feld sowie eine Torchance, die Vilzing nutzte den Ausgleich bescherte.

Die Schlussoffensive beider Clubs gab es dann nicht mit Torszenen, sondern mit Karten. Den Auftakt machte Daniel Jungwirth, der wegen Schiedsrichterbeleidigung Rot sah (81.). Nach der 89. Minute spielte dann auch Vilzing nach einem bösen Foul von hinten gegen Martin Büchel mit zehn Mann. Uwe Schlottner erwartet zumindest keine Sperre, weil er für sein vermeintliches Handspiel in der ersten Minute der Nachspielzeit die gelbrote Karte gezeigt bekam.

„Letzte Woche haben wir einen Punkt gewonnen mit dem 1:1 gegen Kottern, jetzt haben wir zwei verloren“, sagte Trainer Andreas Pummer. Da aber nur eine der ersten acht Mannschaften der Tabelle drei Punkte einfuhr, bleiben die Unterföhringer weiterhin auf Platz zwei.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Pummer: "Werde dem Verein auch künftig verbunden bleiben"
Pummer: "Werde dem Verein auch künftig verbunden bleiben"

Kommentare