Fußball Landesliga

TuS Geretsried: Enttäuschendes 0:0 gegen das Schlusslicht

+
Vieles war Stückwerk im Geretsrieder Angriff: Auch wenn sich Srdan Ivkovic (3. v. li.) und Co. um einen erfolgreichen Abschluss bemühten, entschärfte die Kaufbeurer Verteidigung alle brenzligen Situationen. 

TuS Geretsried muss sich gegen Schlusslicht Kaufbeuren mit 0:0 begnügen

Geretsried – Eine enttäuschende Leistung zeigte die gesamte Mannschaft des TuS Geretsried im Heimspiel gegen die SpVgg Kaufbeuren. Die Platzherren kamen gegen den Tabellenletzten über ein absolut unbefriedigendes 0:0-Unentschieden nicht hinaus. „Ich war mit vielen Szenen nicht zufrieden. Natürlich sind wir enttäuscht, dass wir es mit einem Dreier nicht hinbekommen haben. Kaufbeuren hat es mit seiner destruktiven Spielweise gut gemacht, während wir es nicht geschafft haben, uns mehr Chancen herauszuspielen“, kritisierte TuS-Trainer Martin Grelics.

In der Tat war es von Beginn an ein äußerst lascher Kick ohne große Höhepunkte. Das TuS-Team kam erst nach rund 25 Minuten zu einigen guten Szenen. Plator Doqaj zwang nach einem Schuss von rechts Gästekeeper Frank Schmitt zu einer ersten Glanzparade, der dann auch den Nachschuss von Sebastian Schrills spektakulär zur Ecke lenkte. Schmitt, der als Rückkehrer vom Bayernligaaufsteiger TSV Landsberg für den 19-Jährigen Sascha Zahn (Urlaub) zu seinem ersten Einsatz kam, parierte überdies einen gut platzierten Kopfball (35.) von Srdjan Ivkovic gerade noch um den Pfosten. Dennoch blieb beim TuS Geretsried vieles Stückwerk. Ideenlos und ohne stimmige Laufwege, Ballverluste spätestens nach der zweiten oder dritten Station sowie fehlende Zielstrebigkeit zeichneten die Hausherren aus. So war das dichtgestaffelte Bollwerk der Allgäuer nicht zu knacken.

Die Gäste hatten nach der Pause für eine Viertelstunde sogar ein leichtes Übergewicht. Kalid Mahde Majid zielte nur knapp über die Latte (55.) ebenso wie Julian Sachs (62.), der mit einem Distanzschuss (66.) TuS-Schlussmann Kai Fritz prüfte.

Kurz vor dem Abpfiff gab es bei den Platzherren dann doch noch zwei erkennbare Bemühungen. Mit einer Traumparade entschärfte Kaufbeurens Bester, Torhüter Schmitt, einen Schuss von Ivkovic (87.), und Johannes Bahnmüller zielte per Direktabnahme nur knapp am Pfosten vorbei (89.).

Zwar bleiben die Gäste weiterhin ohne Sieg, haben sich ihren zweiten Punktgewinn aber redlich erarbeitet. Das sah auch der Kaufbeurer Trainer Joachim Dewein so: „Einen Zähler auswärts zu holen, ist immer gut. So wie meine junge Mannschaft aufgetreten ist, hat sie alles richtig gemacht.“ TuS-Spielführer Christoph Herberth urteilte indes: „Wir hatten einen Matchplan, der leider nicht aufgegangen ist. Und das tut weh.“

TuS Geretsried –
SpVgg Kaufbeuren 0:0

Tore: Fehlanzeige. – Schiedsrichter:Nico Keiser (SpVgg Unterhaching). – Gelbe Karten: Sachs (SpVgg), Doqaj, Ch. Herberth (beide TuS). – Zuschauer: 100.

TuS Geretsried: Fritz – Walker, Ch. Herberth, N. Karpouzidis (80. L. Kellner), R. Rauscheder, Doqaj (68. Mendama), Bahnmüller, Renger (46. F. Kellner), Buchmair, Ivkovic, Schrills.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Wehner-Doppelpack bricht Glonn II das Genick - Anzing II mit weißer Weste
Wehner-Doppelpack bricht Glonn II das Genick - Anzing II mit weißer Weste
Feldspieler Morawitz hält Elfmeter und den Sieg fest - Finsing II gewinnt
Feldspieler Morawitz hält Elfmeter und den Sieg fest - Finsing II gewinnt
Frauen des BCF Wolfratshausen gewinnen zum Landesliga-Auftakt
Frauen des BCF Wolfratshausen gewinnen zum Landesliga-Auftakt

Kommentare