Filan: „Egal, ob wir Achter oder Zwölfter werden“

TuS Geretsried bereitet sich mit neuem Co-Trainer Steeb auf Abstiegskampf vor

+
Ordentlich reinhängen müssen sich die TuS-Fußballer um Johann Latanskij (am Ball), um nach der Winterpause aus dem Tabellenkeller der Landesliga Südwest heraus zu klettern. 

Nach dem 13. Spieltag kam der große Absturz. Gegen den FC Garmisch feierten die Fußballer des TuS Geretsried noch einen 2:0-Erfolg, dann folgten bis zur Winterpause sechs Niederlagen und zwei Unentschieden.

VON THOMAS WENZEL

Tiefpunkt der Landesliga-Herbstrunde war die 0:3-Pleite ausgerechnet im Derby beim BCF Wolfratshausen, in deren Folge der Verein und sein langjähriger Trainer Florian Beham getrennte Wege gingen. „Es ist in unserer jetzigen Situation ganz wichtig, dass jemand neue Ideen reinbringt“, sagte TuS-Abteilungsleiter Ibro Filan über Martin Grelics, den der Tabellen-16. mit Beginn der Winterpause als neuen Coach verpflichtet hatte. Der 32-Jährige war bis August beim TSV Schäftlarn und anschließend im Nachwuchs der SpVgg Unterhaching tätig gewesen.

Seit dem 19. Januar trainieren die Landesliga-Kicker wieder. „Los ging’s mit zwei Athletik-Einheiten in der Halle, damit die Jungs wieder fit werden“, berichtet Filan. Beschwerlich gestaltet sich das Üben im Freien, „denn der Kunstrasenplatz im Isarau-Stadion konnte leider nicht ganz vom Schnee freigeräumt werden“. Mit von der Partie sind auch alle Akteure, die vor der Winterpause verletzungsbedingt gefehlt haben – Torhüter Kai Fritz und Defensivspezialist Lukas Kellner beispielsweise. Dafür fehlt neben einigen Kickern aus der TuS-Reserve auch Torhüter Nummer zwei, Sebastian Untch. „Die Jungs sind gemeinsam für einige Zeit im Ausland unterwegs“, erklärt der Spartenchef. Neue Gesichter sucht man bislang vergebens. Es könnte sich jedoch im Laufe dieser Woche etwas ergeben. „Wir sind an zwei Leuten dran“, gibt sich Filan zugeknöpft. Entlocken lässt sich der Fußballboss lediglich die Hinweise, dass es sich sowohl um Kandidaten aus höheren Ligen, als auch um Neuzugänge aus der Umgebung handeln würde.

Neu beim TuS ist dagegen Co-Trainer Christian Steeb, frühere Bezirksliga-Kicker des TSV Peiting. „Es war der Wunsch von Martin Grelics, ihn als Assistenten zu bekommen. Dem haben wir entsprochen“, sagt Filan. Er erwartet, „dass mit dem neuen Coach auch neuer Schwung ins Team kommt“. Dies sei im Training ganz klar zu beobachten, „und ich hoffe, dass das so bleibt“. Eine Zielsetzung für die Rückrunde im eigentlichen Sinn gibt es nicht. „Wichtig ist nur der Klassenerhalt – egal, ob als Achter, Zehnter oder Zwölfter“, betont der Abteilungsleiter.

Im Gegensatz zu den Vorjahren absolvieren die Geretsrieder diesmal kein Frühjahrs-Trainingslager. Dafür hat man fünf Vorbereitungsspiele vereinbart; los geht’s am morgigen Mittwoch, 30. Januar, um 19.30 Uhr beim SC Eintracht Karlsfeld. Ernst wird es dann in viereinhalb Wochen, und der Spielplan meint es gut mit dem TuS: In drei Heimspielen in Folge gegen den FC Memmingen II (2. März), Türkspor Augsburg (9. März) und den SC Olching (16. März) kann der Landesligist Boden in der Tabelle gut machen.

Testspiele des TuS

Eintracht Karlsfeld - TuS (Mittwoch, 30. Januar, 19.30 Uhr), SV Aubing - TuS (Dienstag, 5. Februar, 19.30 Uhr), SE Freising - TuS (Samstag, 9. Februar, 14 Uhr), TuS - TSV Grünwald (Dienstag, 12. Februar, 19.30 Uhr), TuS - TSV Wasserburg (Samstag, 16. Februar, 14 Uhr).

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
TSV 1865 Dachau mit verdienter Niederlage trotz Führung durch Maric
TSV 1865 Dachau mit verdienter Niederlage trotz Führung durch Maric

Kommentare