Markus Kreppek vom TuS Holzkirchen spricht über Corona und seine Folgen

TuS Holzkirchen erstellt Internetseite zur Hilfe älterer Menschen

Markus Krepek ist stolz auf das Engagement seines Vereins in der Coronakrise.
+
Markus Krepek ist stolz auf das Engagement seines Vereins in der Coronakrise.

Markus Kreppek, zweiter Abteilungsleiter des TuS Holzkirchen, spricht in einer Umfrage über das Coronavirus. Der Verein erstellt in der Krise einer Internetseite zur Hilfe älterer Menschen.

Holzkirchen - Das Coronavirus hat das Leben auf den Kopf gestellt. In loser Folge wollen wir von Menschen aus dem Sportbereich im Landkreis wissen, wie die Krise ihr Leben verändert hat, welche Lehren sie daraus gezogen haben und was sie künftig anders machen wollen. Dieses Mal haben wir mit Markus Krepek, dem zweiten Abteilungsleiter des TuS Holzkirchen gesprochen.

„Die Pandemie hat mich - wie jeden anderen auch - überrascht. Dennoch war es sehr schön, wie wir im Team (Hauptverein, Abteilungsleitung, sportliche Leitung, Trainer und Spieler) schnell reagiert haben und alle an einem Strang gezogen haben. Beispielsweise haben wir die Zeit genutzt, um unsere Plätze sanieren zu lassen. Außerdem waren wir mit unseren Trainern im ständigen Austausch - per Videokonferenz. Dazu haben die Trainer den Spielern Trainingspläne zur Verfügung gestellt und sogar online mit ihnen trainiert. Am meisten hat mich aber gefreut, dass wir gleich am Anfang der spiel- und trainingsfreien Zeit eine Internetseite entwickelt haben: www.zam helfen-holzkirchen.de. Hier haben sich unsere Spieler bereit erklärt, älteren Menschen zu helfen. Außerdem konnten so Holzkirchner Unternehmen auf sich aufmerksam machen.“ (MEH)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare