Topfavoriten auf den Titel: Die Drunken City Tigers vom TSV Pentenried

Grätschen verboten beim Stüberl-Cup des TV Stockdorf

+
Die Gaudi steht im Vordergrund: Timo Detterbeck (l.) von den Discoburschen und der Gilchinger Landesligakicker Quirin Wiedemann von den Drunken City Tigers. 

Der Stüberl-Cup des TV Stockdorf geht am Samstag in seine neunte Auflage. Beim etwas anderen Hallenturnier in der Gautinger Mittelschulhalle geht es nicht zwingend um sportlichen Erfolg, sondern um das Miteinander im Würmtal. 

VON THOMAS OKON

„Der Spaß steht klar im Vordergrund“, sagt Stockdorfs Trainer Korbinian Halmich.

Der TV Stockdorf veranstaltet auch heuer wieder seinen Stüberl-Cup. An diesem Samstag um 9.30 Uhr beginnt in der Halle der Gautinger Paul-Hey-Mittelschule (Birkenstraße) die neunte Ausgabe des Turniers, bei dem es mehr um den Spaß als um den sportlichen Erfolg geht. „Für uns geht es darum, das Würmtal an so einem Tag zusammenzubringen und miteinander Spaß zu haben“, erklärt Korbinian Halmich, Trainer der A-Klassen-Fußballer des TV Stockdorf. Entsprechend sind die Rahmenbedingungen ausgelegt: Es darf nicht gegrätscht werden, und es soll alles möglichst fair vonstatten gehen. „Es wäre einfach unnötig, wenn sich hier einer verletzt“, sagt Halmich.

Viele Stockdorfer Fußballer sind beim Stüberl-Cup mit von der Partie. „Für die Spieler ist das einer der Höhepunkte des Jahres. Jeder freut sich darauf“, sagt Robert Frank, neuer Fußballabteilungsleiter des TVS. Dieses Jahr gehen insgesamt zwölf Teams aus der Region an den Start. Neu dabei ist trotz großer Rivalität das Drunken Wolf Pack vom Gautinger SC. Sportlich gibt es einen klaren Topfavoriten auf den Titel: Die Drunken City Tigers vom TSV Pentenried, da die Discoburschen, die im Grundstock aus Altherrenspielern des SV Planegg-Krailling bestehen und bereits dreimal den Titel holten, dieses Jahr nicht mit von der Partie sein können. „Zum Ersatztermin schaffen sie es leider nicht, da sie bereits anderweitig verplant sind“, meint Halmich. Allerdings haben auch die sechs Jugend-, Herren- und AH-Mannschaften des TVS Chancen, dieses Jahr weit zu kommen. Das Feld komplettieren das Team Rausch und der BFC Stickvillage.

Ursprünglich war das Turnier für 12. Januar geplant gewesen, doch wegen der damaligen Schnemassen musste es abgesagt werden. Deswegen sind nun nur zehn anstatt zwölf Teams dabei. „Die Gemeinde Gauting hat uns mitgeteilt, dass die Halle bei den Witterungsbedingungen Anfang Januar nicht genutzt werden soll. Außerdem wäre auch die Anfahrt für viele ein großes Problem gewesen“, so Halmich. Doch diesen Samstag sollte es keine Probleme geben.

„Wir hoffen, dass genügend Leute die Zeit finden, um mit uns eine große Gaudi zu haben“, meint Robert Frank. Der Eintritt ist für die Zuschauer auch in diesem Jahr frei. Neben den Spielen wird es wieder musikalische Unterhaltung durch die DJs geben. Nach dem Turnier gibt es für alle Interessierten die „Player’s Night“ im „Plan B“, einer Bar in Gauting (Starnberger Straße). Dort wird dann entsprechend gefeiert. „Für alle noch ein schöner Ausklang nach einem hoffentlich erfolgreichen Turnier“, sagt Abteilungsleiter Frank.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Benny Kauffmann vom FC Pipinsried: „Es ist frustrierend“
Benny Kauffmann vom FC Pipinsried: „Es ist frustrierend“
FC Aich taumelt in tiefe Krise - 1:5 gegen TSV Moorenweis
FC Aich taumelt in tiefe Krise - 1:5 gegen TSV Moorenweis
Darinka Kaden überragend - MTV Dießen zittert sich zum Sieg über Deggendorf
Darinka Kaden überragend - MTV Dießen zittert sich zum Sieg über Deggendorf
Frühe Entscheidung beim TSV Oberpframmern II - Niedermaier trifft doppelt
Frühe Entscheidung beim TSV Oberpframmern II - Niedermaier trifft doppelt

Kommentare