2:0 - "Typische Hachinger Story"

+
Pfiffiger Trainer: Den taktisch perfekten Dreh hat Christian Ziege gefunden und die SpVgg Unterhaching so zum ersten Saisonsieg geführt.

SpVgg Unterhaching - Erster Saisonsieg für die SpVgg Unterhaching: Im bayerischen Drittliga-Derby triumphierte das Team von Trainer Christian Ziege am Dienstagabend 2:0 (1:0) beim SSV Jahn Regensburg.

Rund 100 SpVgg-Fans tanzen nach dem Schlusspfiff Samba im Regensburger Jahnstadion, wo Yannic Thiel (16.) und der eingewechselte A-Jugendspieler Dominik Widemann (86.) für die Hachinger Bubi-Truppe (Durchschnittsalter exakt 21 Jahre) getroffen hatten. Der Präsident der Rot-Blauen, Manni Schwabl, lobte Mannschaft und Trainer in den höchsten Tönen: „Das ist eine typische Hachinger Story. Der schmeißt unser Trainer einen A-Jugendspieler rein, und der macht in seinem zweiten Profi-Spiel das 2:0. Das spricht für den Trainer, der die Mannschaft super eingestellt hat, aber auch für unsere ganze Jugendarbeit.“ Fünf Punkte aus drei nicht ganz einfachen Spielen – „des basst scho“, resümierte Schwabl, mahnte aber, den Ball flach zu halten: „Es wird deshalb keiner das Spinnen anfangen.“

Logisch, denn die Personalsituation ist und bleibt angespannt. Nach den schon bekannten Ausfällen von Ausfällen von Jonas Hummels, Fabian Götze, Eric Lickert und Maximilian Bauer musste Haching-Trainer Christian Ziege in Regensburg auch auf Simon Kranitz verzichten, der sich am Samstag im Heimspiel gegen Wehen-Wiesbaden verletzt hatte. Für ihn rückte Thomas Hagn in die Start-Elf. Zudem stand Mittelfeldspieler Florian Bichler nicht zur Verfügung – für die Rote Karte, die er vergangene Woche im Bayernligaspiel gegen den SV Raisting erhalten hatte, wurde er vom Sportgericht für zwei Spiele gesperrt.

Vor der heimischen Kulisse im Jahnstadion startete Regensburg druckvoll ins bayerische Drittliga-Derby. Die SpVgg widersteht dieser engagierten Anfangs-Offensive aber gut, die Defensive ist stets richtig postiert.

Bald setzt Haching selbst erste Akzente nach vorn, nimmt Schwung auf – und geht in Führung. Die 16. Minute: Ein Querpass von Andreas Voglsammer landet punktgenau bei Yannic Thiel, der aus halbrechter Position an der Strafraumgrenze abzieht – 1:0!

Der SSV Jahn reagiert mit wütenden Angriffen und einer gewissen Portion Härte. Das spiegelt sich schon vor der Halbzeitpause in drei Gelben Karten gegen Windmüller, Nachreiner und Geipl wider, die sich gegen die SpVgg nur mit Fouls zu helfen wissen. Haching wiederum lässt nicht locker, drängt aufs zweite Tor. Nach Schüssen von Redondo und Köpke sorgt Voglsammer für einen echten Knaller aus rund 30 Metern Distanz – Jahn-Torwart Stephan Loboué lenkt die Kugel an den Pfosten.

„Das hätte das 2:0 sein können“, urteilte Schwabl in der Halbzeitpause. „Die Führung ist absolut verdient. Ein sehr solider und kompakter Auftritt der Mannschaft.“

Nach dem Seitenwechsel attackiert Regensburg erwartungsgemäß intensiv, doch Haching übersteht diese Druckphase unbeschadet. Ein Abseitstor von Aosman zählt nicht (51.); Glück hat Haching auch, als der frisch eingewechselte Daniel Steininger nur den Außenpfosten trifft (59.).

Aus Regensburger Sicht erhöht sich kurze Zeit später die Pechquote, denn für Gino Windmüller ist nach gut einer Stunde die Partie beendet: Nach der Verwarnung in Halbzeit eins erhält er für ein Foul an Benny Schwarz die Gelb-Rote Karte (61.) – die Regensburger sind fortan nur noch zu zehnt. Was sie nicht daran hindert, weiterhin Gas zu geben: Nach einem Hachinger Ballverlust nutzen die Gastgeber auch in Unterzahl die Chance zum Kontern, doch der Schuss von Steininger trudelt haarscharf am SpVgg-Tor vorbei. Fortan aber ist Haching dem 2:0 näher als Regensburg dem Ausgleich – und wird für den unermüdlichen Einsatz belohnt: Köpke legt bei einem Konter auf für den eingewechselten Dominik Widemann, dessen Tor (86.) die Entscheidung bedeutet und den ersten Saisonsieg perfekt macht.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Goia, Baki und Rohrhirsch verlassen Garching
Goia, Baki und Rohrhirsch verlassen Garching

Kommentare