Bezirksliga

Überforderte Finsinger

+
Nichts zu lachen hatten die Finsinger beim Gastspiel in Eichstätt.

Der FC Finsing kassiert die nächste deftige Klatsche.

Finsing– Trotz schönstem Frühlingswetter wurde die Partie des FC Finsing beim VfB Eichstätt 2 auf dem sehr engen Kunstrasenplatz angesetzt. Die Heimmannschaft rechnete sich auf dem durch viele Trainingseinheiten gewohnten Terrain Vorteile aus. Der Plan ging am Ende mit einem 6:3 (3:1-)-Sieg auf.

Vom Anstoß an zeigte sich Eichstätt zielstrebig und aggressiv. Die Finsinger wurden sofort mit mehreren Gegenspielern attackiert und so immer wieder zu Fehlern gezwungen. Einer dieser Fehler führte in der 5. Minute zur Führung für die Elf von Spielertrainer Julian Scholl. Christian Heckl zog alleine aufs Tor, und gegen seinen scharfen Flachschuss aus neun Metern hatte Kilian Schauffler im Finsinger Kasten keine Abwehrchance. Nur drei Minuten später folgte schon der nächste Treffer gegen die total überforderten Gäste. Ein flach getretener Freistoß von Fabian Schäll aus 23 Meter fand den Weg ins Ziel.

Nun begann auch der FC Finsing mit dem Fußballspielen und kam zur ersten großen Torchance. Michael Ascher flankte vom rechten Flügel gefährlich in den Eichstätter Fünfmeterraum, wo gleich zwei Finsinger total frei standen. Doch anstatt die Kugel dem besser postierten Luca Walter zu überlassen, köpfte Fabian Kövener weit übers Tor (11.). Kurz darauf fiel das 3:0 für Eichstätt. Nach schöner Vorlage von Patrick Roth war es erneut Schäll, der mit einer sehenswerten Direktabnahme aus acht Metern traf. Etwas überraschend gelang Finsing der Anschlusstreffer zum 1:3 durch Thomas Gasda nach einem Eckball (23.). Bis zum Halbzeitpfiff war die Heimelf drückend überlegen und versäumte es dabei, die Führung deutlich auszubauen.

Nach der erschreckend schwachen Halbzeit und einem Donnerwetter des Finsinger Spielertrainers Thomas Eckmüller in der Halbzeitpause erwarteten die mitgereisten Fans eigentlich eine Aufholjagd ihrer Mannschaft. Diese Erwartungen wurden aber nicht erfüllt. Wie schon im ersten Durchgang dominierte Eichstätt die Partie in der ersten Viertelstunde nach Belieben und kam fast im Minutentakt zu Großchancen. Drei führten schließlich zu Treffern. Das 4:1 erzielte Patrick Roth per Elfmeter (48.), zum 5:1 (50.) und 6:1 (58.) traf Benedikt Vollnhals.

Erst nach diversen Auswechslungen ließ der Druck der Hausherren etwas nach und ermöglichte so ein paar Finsinger Konter. Doch mehr als eine Ergebniskosmetik durch die Treffer von Kövener (66.) und Florian Hölzl (85.) war nicht mehr drin. Letztlich hätte die Niederlage der erschreckend schwachen Finsinger deutlich höher ausfallen können.  (roh)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Türk Gücüs Pioniere: Das ist aus ihnen geworden
Türk Gücüs Pioniere: Das ist aus ihnen geworden
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising

Kommentare