Von überschwänglicher Euphorie keine Spur

Eching - Trotz optimalen Starts haben die Zebras aus Eching keinen Grund, Aufsteiger Türkgücü-Ataspor München zu unterschätzen.

Vier Tage nach dem Derbyheimsieg gegen den VfB Hallbergmoos gastiert heute mit Türkgücü-Ataspor ein weiterer Aufsteiger an der Dietersheimer Straße (Beginn 17 Uhr). Dem TSV Eching bietet sich somit die Gelegenheit, mit dem dritten Erfolg in Saisonspiel Nummer drei den ansprechenden Auftakt zu veredeln. Vom Papier her eine leichte Aufgabe gegen das spürbar angeschlagene türkische Team aus der bayerischen Landeshauptstadt.

„Die neue Liga entspricht noch nicht unserer Wellenlänge. Die kurze Pause nach der Relegation und die Abgänge machen uns schwer zu schaffen“ erklärt Ataspor-Abteilungsleiter Oktay Gürbüz die beiden Niederlagen in Markt Schwaben (0:1) und daheim gegen Deisenhofen (1:4). „In Eching wird es sehr schwer. Wir müssen hinten besser stehen und dürfen möglichst lange kein Tor kassieren.“

Klingt vorab ein wenig nach Schadensbegrenzung, doch nichts läge dem TSV Eching ferner, als den kommenden Gegner zu unterschätzen. „Türkgücü verfügt über eine technisch starke Mannschaft“, sagt Abteilungsleiter Marcus Heiss, am Mittwoch als Beobachter in Deisenhofen vor Ort, der von seinen Zebras das gleiche Engagement wie schon gegen Hallbergmoos erwartet.

Spielertrainer Janis Hoffmann behält das Heimdebüt gegen die Plattner-Elf in guter Erinnerung: „Es gab ja schon lange kein Derby mehr gegen Hallbergmoos. Begeistert bin ich, was nicht nur im Verein, sondern auch im Umfeld momentan passiert. Tolle Kulisse, ein temporeiches, umkämpftes Spiel mit teilweise schönem Fußball, da sprang der Funke auf den Platz rüber.“ Der Blick ins Detail verrät aber schnell, was Hoffmann trotz der drei Punkte stört: „Vor dem Ausgleich, der zwar gut heraus gespielt war, entstand bei uns eine zentrale Lücke. Das darf nicht sein!“

Von Euphorie also keine Spur. „Die Jungs sind fokussiert auf die nächste Aufgabe. Diese Konzentration gilt es aufrecht zu halten und geschickten, schlauen Fußball zu spielen“, so er seine Zielsetzung. (jj)

Aufstellung:

Kozel, Misirlioglu, Kantar, Preuhs, Motzkau, Loskot, Ünlü, Hoffmann, Bircan, Allgeier, Hrgota.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel

Kommentare