FCU überwintert auf Platz vier

+
Efkan Bekiroglu erzielte den einzigen Unterföhringer Treffer im Spiel beim TSV 1860 Rosenheim.

FC Unterföhring – Das Ziel war der 40. Punkt noch vor den Weihnachtsferien. Den holte der FC Unterföhring in der Bayernliga Süd dann auch mit einem 1:1 (1:0) beim TSV 1860 Rosenheim. Aber tatsächlich waren es zwei verlorene Punkte.

Die Unterföhringer machten in Rosenheim genau da weiter, wo sie beim 6:0-Kantersieg im Hinspiel aufgehört hatten. Der FCU war in Rosenheim die spielbestimmende Mannschaft und musste sich zur Halbzeit eigentlich nur den Vorwurf machen, nicht schon 2:0 oder 3:0 zu führen. Die Chancen dazu waren vorhanden. Dazu kam auch noch, dass den Gästen in der 20. Minute ein eigentlich unstrittiger Elfmeter verweigert wurde, als Martin Büchel alleine auf den Torwart zulief und der nur seinen Fuß erwischte.

Den überfälligen Führungstreffer markierte in der 35. Minute Efkan Bekiroglu. Bei seinem zwölften Saisontor machten es ihm die Rosenheimer nicht allzu schwer. Der Mittelfeldmann konnte die Flanke von Arbnor Segashi noch stoppen und sich ruhig die Ecke aussuchen. Aktivposten Segashi war kurz vor der Pause nah dran am 2:0, aber er zimmerte den Ball an die Latte (39.).

Nach dem Seitenwechsel befand sich das Unterföhringer Trainergespann Andreas Pummer und Alexander Ebner noch auf dem Weg zur Bank, als es schon wieder lichterloh brannte im Strafraum des Regionalliga-Absteigers. Efkan Bekiroglu und Georg Münch hatten nacheinander zwei hundertprozentige Möglichkeiten. Diesem Knallerstart folgte dann aber ein Bruch im Spiel. Der fußballerisch in einer anderen Liga spielende FCU verließ dann etwas seine Linie und passte sich dem rustikalen Stil der Rosenheimer an. Nun wurde auf beiden Seiten hoch und weit gespielt mit dem Resultat, dass die Partie wieder ausgeglichener wurde. Und Unterföhring wurde in der 55. Minute bitterböse bestraft für die Nachlässigkeit im Torabschluss. Nach einem Einwurf fehlte erst die Ordnung und dann auch noch das Glück. Markus Einsiedler schoss erst an den Pfosten und bekam den Abpraller perfekt zurück in seinen Laufweg hinein.

Der 40. Saisonpunkt war angesichts des Spielverlaufs ein eigentlich verschenkter Sieg. Doch letztlich musste der FCU auch froh sein, die Partie nicht noch verloren zu haben. Einsiedler hatte in der 85. Minute das Siegtor des TSV 1860 auf dem Fuß, scheiterte aber an Torwart Sebastian Fritz. Aus Sicht der Unterföhringer ging dem Treffer ein Foulspiel an Andreas Brandstetter voraus. So aber war die Aufregung schnell verraucht und der FCU überwintert nun mit kaum für möglich gehaltenen 40 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran

Kommentare