Überzeugende Vorstellung des TSV Eching

TSV Eching - Mit einem verdienten 2:0-Auswärtssieg in Holzkirchen gelang dem TSV Eching der Anschluss an das Tabellenmittelfeld. Zugleich war es das Ende einer langen, schwarzen Serie auf des Gegners Platz.

Seit Juli 2013 waren die Zebras stets ein gern gesehener Gast in der Landesliga, kehrten höchstens und obendrein sehr selten mit einem Pünktchen wieder heim. Schon frühzeitig vor der Partie beschlich TSV-Trainer Alfred Ostertag bereits nach dem Aufwärmen der Verdacht, dass es beim FC Holzkirchen mit dem lang ersehnten Auswärtsdreier klappen könnte.

„Die Jungs waren sehr konzentriert und ruhig vor dem Spiel. Vielleicht haben sie jetzt kapiert, worum es geht“, hofft Ostertag. Trotzdem wären die Gastgeber um ein Haar in Führung gegangen. Eine Flanke von Maximilian Dengler köpfte Florian Bacher freistehend neben das Tor (3.). Es sollte die beste Chance der Elf von Mike Probst während der gesamten Partie bleiben. Denn Eching verteidigte geschickt, machte in der eigenen Spielfeldhälfte die Räume dicht. Holzkirchen fiel gegen die kompakte Zebra-Deckung nichts ein, die zahlreichen langen Bälle fanden keine Abnehmer und waren zudem gefundenes Fressen für Kapitän Mustafa Kantar und Kollegen. Zudem setzte der TSV immer wieder gekonnte Nadelstiche mit schnellen Tempogegenstößen.

In der 16. Minute scheiterte Zelimir Tosic aus spitzem Winkel an FCFänger Benedikt Zeisel. Zählbares gab es dann eine Viertelstunde später: Über den erneut starken Marko Juric, Pascal Preller und Fabijan Hrgota kam der Ball zu Christian Mühlberger, der durch die Beine von Zeisel vollendete. Ostertag lobte den „One-Touch-Spielzug“, belohnt mit der verdienten Pausenführung. Maximilian Preuhs, bis dahin überragend aufspielend, musste mit einer Schwellung am Auge in der Kabine bleiben. Ersetzt wurde Preuhs durch Fabio Palermo, der sich nahtlos einfügte. Wer unter den 190 Zuschauern nun stürmende Gastgeber erwartete, sah sich komplett getäuscht.

Vielmehr sorgten die Zebras weiterhin für die Höhepunkte an der Haidroad. Fehlte einem Schuss von Tosic noch die nötige Präzision, so zog der nächste Konter die Entscheidung nach sich. Preller, der vor Jens Fölting den Vorzug erhielt, setzte sich gegen mehrere Gegenspieler durch und legte mustergültig zurück auf Juric. Aus gut 16 Metern schloss Juric sehenswert ins Kreuzeck ab (55.). Mühlberger, Hrgota und wiederum Preller gehörten weitere Chancen. Letztlich blieb es beim 0:2. „Es war ein überzeugender Sieg meiner Mannschaft“, lobte Ostertag. Co-Trainer Willi Kalichman hob die taktische Meisterleistung und die diszipliniere Abwehrarbeit hervor. 4:0 gegen Gerolfing und nun 2:0 in Holzkirchen – der TSV Eching verlässt den Tabellenkeller!

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Schiedsrichter-Beleidigung: Reichlmayr fliegt
Schiedsrichter-Beleidigung: Reichlmayr fliegt
Stier: "Müssen zeigen, dass wir zu Recht Bayernligist sind"
Stier: "Müssen zeigen, dass wir zu Recht Bayernligist sind"
Schromm mit Respekt: "Haben ein richtiges Kaliber erwischt"
Schromm mit Respekt: "Haben ein richtiges Kaliber erwischt"

Kommentare