1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

A-Klassen: Unglückliche Niederlagen, glückliche Sieger – SC Wall nimmt Pokal-Schwung mit

Erstellt:

Kommentare

Die SG Tegernseer Tal (grün) musste eine Niederlage schlucken. Der FC Real Kreuth II siegte in Gmund.
Die SG Tegernseer Tal (grün) musste eine Niederlage schlucken. Der FC Real Kreuth II siegte in Gmund. © TP

Der TSV Hartpenning ist mit einer Niederlage gestartet. SV Miesbach II heißt der Tabellenführer in der Gruppe 14 und der SC Wörnsmühl gewinnt das Derby gegen Fischbachau.

Miesbach - Im Tegernseer Tal setzt sich Kreuth II gegen die SG durch.

TSV Hartpenning – TSV Grünwald II 3:4 (0:1)

Tore: 0:1 Halbich (44.), 0:2 Scheuermann (53.), 1:2 Herfellner (60.), 2:2 Sanftl (65.), 2:3 Scheuermann (65.), 3:3 Markhauser (75.), 3:4 Scheuermann (86.).

Einen turbulenten Saisonstart hat der TSV Hartpenning erlebt. Am Ende stand eine 3:4-Niederlage gegen den TSV Grünwald II. „Wir waren in der ersten Halbzeit zu nervös und haben mehr reagiert als agiert“, sagt Trainer Werner Klinke. Kurz vor der Halbzeit kassierten die Gastgeber das 0:1. „In der zweiten Halbzeit haben wir ein anderes Spiel abgeliefert“, so Klinke. Trotz 0:2-Rückstand steckte der TSV nicht auf. Nach dem 2:3 kam Hartpenning zurück. In der Schlussphase schlug das Pendel zugunsten der Grünwalder aus – Hartpenning verlor mit 3:4. Klinke: „Wenn die erste Halbzeit besser gelaufen wäre, hätten wir punkten können.“

SG Gaißach/Wackersberg –SG Waakirchen/Schaftlach 3:1 (1:1)

Tore: 1:0 Hammerl (5.), 1:1 Krüger (32.), 2:1 Schuhbauer (53.), 3:1 Schuhbauer (73.).

Die SG Waakirchen/Schaftlach ist mit einer 1:3-Niederlage in die neue Saison gestartet. Trainer Vincent Lechner findet, dass sich seine Mannschaft nichts vorwerfen lassen kann. Vor allem im ersten Durchgang hielt seine Mannschaft mit der SG Gaißach/Wackersberg mit und hätte in Führung gehen können. „Wir haben nervös begonnen, Fehler gemacht und dadurch auch das frühe Tor kassiert“, hadert Lechner. Doch arbeitete sich seine Mannschaft zurück und erzielte durch Sebastian Krüger den Ausgleich. „Mit etwas Glück hätten wir in Führung gehen können“, findet der Coach. Doch nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren nach Standards gefährlich und setzten sich letztlich mit 3:1 durch.

DJK Darching II – SV Miesbach II 2:6 (0:1)

Tore: 0:1 Bauer (45.), 0:2 Kram (49.), 1:2 Reiter (56.), 1:3 Reiter (73./ET), 1:4 Ulu (75.), 1:5 Kram (83.), 1:6 Kalthom (84.), 2:6 Reiter (90.).

Das Duell der zweiten Mannschaften in der Gruppe 14 ist deutlich an den SV Miesbach gegangen. Die Mannschaft von Trainer Christian Pralas setzte sich mit 6:2 durch. „Das war ein gutes Spiel von uns“, findet der Übungsleiter, der sich über die Tabellenführung freut. „Wir waren eigentlich über 90 Minuten überlegen.“ Dennoch dauerte es bis zu 45. Minute, bis Lorenz Bauer den Torreigen eröffnete. Nach dem Seitenwechsel war Darchings Christian Reiter der auffälligste Mann auf dem Platz. Er erzielte erst den Anschlusstreffer zum 1:2, ein Eigentor zum 1:3 und in der Schlussminute den Ehrentreffer zum 2:6.

SC Wörnsmühl – SF Fischbachau 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Schmid (14.), 2:0 Schneider (85.).

Der SC Wörnsmühl hat zum Auftakt in die neue A-Klassensaison einen verdienten Derbysieg über die SF Fischbachau eingefahren. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft“, sagt SC-Coach Klaus Wörndl. Dabei hebt er die Ausgeglichenheit hervor. „Wir hatten eine gute Balance zwischen Offensive und Defensive.“ So waren es die beiden jungen Spieler Valentin Schmid und Alexander Schneider, die für das 2:0 sorgten. Auf der Gegenseite ist Trainer Thomas Gschwendtner bedient: „Wir haben die erste Halbzeit völlig verschlafen. Das war eine katastrophale Leistung.“ Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser ins Spiel, zwingende Torchancen brachten sie aber nicht zustande. Damit startet Fischbachau mit einem Dämpfer.

SC Wall – SV Parsberg 4:1 (1:0)

Tore: 1:0 Münch (28.), 2:0 Aigner (73.), 2:1 L. Harzer (77.), 3:1 Schumacher (78.), 4:1 Münch (87.).

Der SC Wall hat den Schwung aus den erfolgreichen Pokalwochen (wir berichteten) auch zum Ligaauftakt mitgenommen und gegen den SV Parsberg mit 4:1 gewonnen. „Das war auf alle Fälle verdient, wenn auch etwas zähfließend“, findet Walls Trainer Michael Niederlöhner. Der erfahrene Stefan Münch brachte Wall kurz vor dem Seitenwechsel nach einer heiklen Hand-Situation in Front, nach der Halbzeit legte der eingewechselte Franz Aigner nach. „Wir dachten, das wäre die Vorentscheidung gewesen“, erzählt Niederlöhner. Doch dann kamen die Parsberger noch einmal zurück. Lorenz Harzer erzielte den Anschlusstreffer für Parsberg, das sogar am Ausgleich schnüffelte. Doch Dominik Schumacher machte die Hoffnungen promt mit dem 3:1 zunichte. „Wir haben leider zu hoch verloren, aber auf der Leistung können wir aufbauen“, findet Parsbergs Abteilungsleiter Michael Ohneberg.

SG Tegernseer Tal – FC Real Kreuth II 1:3 (1:2)

Tore: 0:1 Höss (8.), 1:1 Kumar (11.), 1:2 Höss (14.), 1:3 Erlacher (85.).

„Wir sind noch ziemlich am Anfang unserer Reise“, resümiert Björn Burhenne, Trainer der neu gegründeten SG Tegernseer Tal nach der 1:3-Niederlage gegen den FC Real Kreuth II. Gleich zu Beginn leisteten sich die Hausherren zwei Fehler in der Hintermannschaft und kassierten zwei Gegentreffer durch Kreuths Marinus Höss. Jan Kumar traf zwischen den beiden Gegentoren zum Ausgleich. „Danach war es 80 Minuten ein Spiel auf das Kreuther Tor“, sagt Burhenne, der mit dem spielerischen Auftritt seiner Mannschaft zufrieden ist. Die Chancen blieben allerdings ungenutzt und Kreuth zeigte seine Effizienz nochmal kurz vor Schluss mit dem 3:1. „Fußball ist ein Ergebnissport und wer drei Tore aus fünf Chancen macht, ist verdienter Sieger“, so Burhenne. Und so sichert sich Kreuth gleich zu Beginn der neuen A-Klasse-Saison Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Auch interessant

Kommentare