FC Unterbiberg rüstet sich für Schweinezucht

- Kreisliga-Kicker erspielen sich zum zweiten Mal in Folge Spanferkel als Siegprämie

Deisenhofen (mbe) - Nicht nur fußballerisch bot der FC Unterbiberg beim Hallenturnier des FC Deisenhofen eine starke Leistung, auch hinterher im Vereins-Stüberl zeigte sich der Kreisligist auf der Höhe. Und zwar in musikalischer Hinsicht. Als im Rahmen des gemütlichen Beisammenseins die Siegerehrung nahte, sangen die Unterbiberger aus Leibeskräften und mit viel Ausdauer - schließlich hatten sie zum zweiten Mal in Folge als Turniersieger ein Spanferkel gewonnen. "Wenn die so weitermachen, kann der FC Unterbiberg nächstes Jahr eine Schweinezucht aufmachen", witzelte Spielertrainer Michael Niklaus vom Veranstalter FC Deisenhofen.

Die Unterbiberger ließen absolut nichts anbrennen. Nach drei Siegen in der Vorrunde (siehe Statistik links) endete auch das Halbfinale gegen Egling mit 9:3 deutlich. Den etwas überraschend ins Endspiel gekommenen SV-DJK Taufkirchen fertigte der FCU ebenfalls klar mit 5:1 ab. "Unterbiberg hat über das gesamte Turnier hinweg den konstantesten Fußball gespielt", resümierte Niklaus.

Neben Unterbiberg überragte vor allem der Post-SV Nürnberg, den viele schon im Finale wähnten - doch plötzlich kam alles anders. 3:1 führten die Nürnberger schon im Halbfinale gegen Taufkirchen, ehe zwei Schlafmützigkeiten den 3:3-Ausgleich für den SV-DJK begünstigten. Im Siebenmeterschießen behielt Taufkirchen die Oberhand, und schon war der Finaltraum der Nürnberger geplatzt.

"Das war eins der fairsten Hallenturniere, die ich je erlebt habe. Alle Mannschaften haben sich absolut diszipliniert verhalten und zum Teil sogar tollen Fußball geboten", zog Niklaus Bilanz. Einziger Wermutstropfen: das Abschneiden der eigenen Mannschaften, die auf den Plätzen fünf und acht landeten. "Ein bisserl mehr hätte ich mir schon erwartet, wenigstens das Halbfinale" so Niklaus.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Gräfelfing II: „Vier plus X“
TSV Gräfelfing II: „Vier plus X“
Trainersohn Pedro Flores kommt zurück
Trainersohn Pedro Flores kommt zurück
Andrea Gallert: „Bei der Bayerischen ist es mit Bande was ganz anderes“
Andrea Gallert: „Bei der Bayerischen ist es mit Bande was ganz anderes“
TSV Neuried will die Favoriten ein zweites Mal ärgern
TSV Neuried will die Favoriten ein zweites Mal ärgern

Kommentare