FCU führt nach 35 Minuten mit 4:0

Unterföhring brennt in Wolfratshausen Feuerwerk ab

FC Unterföhring – Nach zuletzt drei Niederlagen ist der FC Unterföhring mit einer Leistungsexplosion wieder zurückgekehrt in die Erfolgsspur. Für die Krisenbewältigung brauchte es gerade einmal 35 Minuten auf dem Kunstrasen des BCF Wolfratshausen.

Da führte die Mannschaft von Trainer Andreas Pummer bereits 4:0 und brachte ein 4:2 (4:1) am Ende ungefährdet nach Hause.

Der FCU war trotz des 4:0 nach 35 Minuten und diesem kleinen Wahnsinn mit vier Toren in 13 Minuten die Verunsicherung der letzten Negativerlebnisse anzumerken. Wolfratshausen hatte auch eine unfassbare Chance, als Luca Faganello aus kurzer Distanz am komplett leeren Tor vorbei schoss. Der Kicker des Heimteams verletzte sich dann auch noch und musste in der 19. Minute ausgewechselt werden – für den BCF was das quasi doppelt tragisch. FCU-Coach Andreas Pummer wusste genau, dass ein 1:0 der Gastgeber die Aufgabe schwierig gemacht hätte, „aber ich kann nichts dafür, wenn die das leere Tor nicht treffen“.

Seine Mannschaft machte es besser mit einer gnadenlosen, fast schon unanständigen Konsequenz. Vier verschiedene Spieler zielten auf das Tor, alle trafen und die Kicker aus dem Oberland waren erledigt. Erst fand Yasin Yilmaz mit seiner Freistoßflanke Daniel Jungwirth am langen Pfosten, dann traf Andreas Faber nach einer schnellen Balleroberung, bevor Dominik Hofmann eine Ecke einköpfte und zum Finale verwertete Alexander Hollering eine Hereingabe von Atilla Arkadas. In der 35. Minute waren alle Fragen beantwortet und es ging nur noch darum, wie heftig das Ergebnis ausfallen würde.

Ganz so schlimm wurde es nicht, weil sich das Heimteam reinhängte und sich die Schadensbegrenzung durch einen Treffer kurz vor der Halbzeit und einen Elfmeter Ende der zweiten Halbzeit verdiente. Der Sieg des FCU geriet aber zu keiner Sekunde in Gefahr. Pummer konnte mit dem minimalen Aufwand nach dem Seitenwechsel leben: „Das war nicht unsere stärkste Halbzeit, aber wir haben den Gegner zu jeder Zeit beschäftigt.“ Somit sind die Unterföhringer nach dem Durchhänger wieder ganz gut bei den Leuten und haben in einem Dreierpack mit 31 Punkten auf den Plätzen drei bis fünf ganz prominente Gesellschaft mit dem TSV Landsberg und dem SV Pullach.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Haching Profis drücken die Schulbank
Haching Profis drücken die Schulbank
Horror-Schnitt: Unterföhring landesweit schwächstes RL-Team
Horror-Schnitt: Unterföhring landesweit schwächstes RL-Team
"Skandal": Stier hadert nach Videobeweis mit Spielleitung
"Skandal": Stier hadert nach Videobeweis mit Spielleitung
Chance genutzt: Weicker überzeugt als Außenverteidiger
Chance genutzt: Weicker überzeugt als Außenverteidiger

Kommentare