Unterföhring fährt nach Manching

Unterföhring - Der FC Unterföhring fährt als Münchner Meister und Titelverteidiger zur Oberbayerischen Hallenfußball-Meisterschaft in Manching. Landesligist VfR Garching verpasste hingegen die Qualifikation im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger und wurde schlussendlich Dritter.

von Nico Bauer

Garching/Unterföhring – Der FC Unterföhring ist und bleibt ein Stück Inventar bei der Oberbayerischen Fußball-Hallenmeisterschaft in Manching. Nach einem beeindruckenden Erfolg am Wochenende bei der Münchner Meisterschaft in eigener Halle fährt der Bayernligist als Titelverteidiger wieder zur Endrunde des Bezirks. Der Nachbar VfR Garching blieb dagegen im Halbfinale auf der Strecke und war gegen den FCU ebenso chancenlos wie Bezirksligist Türkgücü-Ataspor im Endspiel.

Das so schwach wie seit Jahren nicht mehr besetzte Turnier hatte heuer einen weiteren Rückschlag zu verkraften, was das Ansehen des Hallenfußballs betrifft. Der NK Dinamo München blieb ohne Entschuldigung dem Meisterschaftsturnier fern. Die Unterföhringer Gastgeber ließen sich von ihrer somit um eine Mannschaft verkleinerten Gruppe jedenfalls nicht groß aufhalten und standen nach drei Siegen bereits als Gruppensieger fest. Auch wenn der vorentscheidende 2:1-Erfolg im ersten Turnierspiel gegen Türkgücü-Ataspor noch eine ziemlich knappe Angelegenheit war. Erst wenige Sekunden vor dem Ende gelang den Gastgebern der Siegtreffer. Das 1:1 gegen Pasing im Vorrundenspiel war ohne Bedeutung.

Für das Traumfinale Unterföhring gegen Garching hätte der VfR seinerseits ebenfalls seine Gruppe gewinnen müssen, doch diese Möglichkeit hatte sich schnell erledigt. Die ohne ein einziges Hallentraining angereisten Garchinger unterlagen gleich im ersten Spiel dem FC Neuhadern 1:2 und spielten dann nur noch um Rang zwei in ihrer Gruppe. Und sogar das Weiterkommen ins Halbfinale hing dann für den ursprünglichen Gruppenfavoriten noch am seidenen Faden. Gegen den FC Azadi lag der VfR Garching lange Zeit mit 0:1 zurück und schaffte den Ausgleich erst 60 Sekunden vor der finalen Sirene mit einem schnell ausgeführten Freistoß. Garching legte dann sogar noch das 2:1 nach und war somit weiter.

Im Halbfinale zerlegten die Unterföhringer dann Garching mit 5:1 durch Tore von Andreas Faber, Andreas Brandstetter, Nimad Torah, Pascal Putta und Leo Cucic und dem zwischenzeitlichen 4:1-Ehrentreffer des Garchingers Jens Fölting. „Unterföhring war uns einfach überlegen“, bilanzierte der Garchinger Fußballchef Franz Hölzl, „aber wir haben uns gut verkauft.“

Der FCU war mit dem Derbysieg schon für Manching qualifiziert. Im Endspiel gab es ein glattes 4:0 gegen Türkgücü-Ataspor, das ebenso nicht den Hauch einer Chance hatte. Unterföhrings Freiluft-Cheftrainer Walter Werner saß währenddessen auf der Tribüne und an der Bande coachte sein Co Andreas Pummer. Da der kommende Woche aber verhindert ist, wird Präsident Franz Faber in Manching einspringen.

Ergebnisse FC Unterföhring:

FCU – Türkgücü-Ataspor 2:1,
FCU – NK Dinamo 1974 x:0,
FCU – SK Banja Luka 3:1,
FCU – TSG Pasing 1:1.

Tabelle:

1. FC Unterföhring 10 Punkte/8:3 Tore,
2. Türkgücü-Ataspor 9/11:5,
3. SK Banja Luka 6/8:10,
4. TSG Pasing 4/5:6,
5. NK Dinamo 0/0:0.

Ergebnisse VfR Garching:

 VfR – FC Neuhadern 1:2,
VfR – FC Maroc 6:1,
VfR – FC Azadi 2:1,
VfR – SC Baierbrunn 2:0.

Tabelle:

1. FC Neuhadern 12 Punkte/11:3 Tore,
2. VfR Garching 9/11:4,
3. FC Azadi 6/5:5,
4. FC Maroc 1/ 4:11,
5. SC Baierbrunn 1/ 2:10.

Halbfinale:

FC Unterföhring – VfR Garching 5:1,

FC Neuhadern – Türkgücü-Ataspor 2:3.

Endspiel:

FC Unterföhring – Türkgücü-Ataspor 4:0.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising

Kommentare