Freundliche Worte vor dem Derby

Unterföhring und Garching im Vergleich

+
Lang ist’s her: Unterföhring (weiß) beim letzten Treffen an der Bergstraße mit Garching im August 2013.

FC Unterföhring / VfR Garching - Zum Treffen der Superlative fehlt eigentlich nur eine Tabellenführung. In der Bayernliga empfängt der bis zur Vorwoche das Tableau anführende FC Unterföhring den VfR Garching, den die meisten Vereine nach dem letzten Spieltag vorne erwarten.

Die ersten zehn Mannschaften der ausgeglichensten Bayernliga aller Zeiten liegen in der aktuellen Rangliste sieben Punkte auseinander, die ersten vier nur einen Punkt. Was unterscheidet die beiden Nachbarn aus dem Landkreis-Norden?

Momentum

Der FC Unterföhring ist nur noch Zweiter, weil er nach acht Spielen ohne Niederlage mit stolzen sechs Siegen zum ersten Mal wieder verloren hat seit dem 8. August. Die Garchinger sind als Vierter mit zwei Siegen wieder vorne dran, nachdem sie sich davor viermal blamiert haben, so gut es geht. Das Momentum der letzten Eindrücke spricht für die Garchinger.

Offensive

Der FCU hat in zwei von 15 Spielen kein Tor geschossen und dann immer verloren. Zuletzt traf er neunmal in Serie. Notlösung Andreas Faber als Mittelstürmer macht seine Sache ausgesprochen gut. Garching hat mit 34 Stück die meisten Treffer der Liga geschossen. Es gibt aber eine extreme Streuung zwischen Schützenfest und null Durchschlagskraft. Zwischenstufen hat der VfR derzeit nicht zu bieten.

Defensive

Garching hat mit 14 Gegentoren die beste Abwehr der Liga. Aber den Abstiegskandidaten reichte zuletzt meist ein Tor für Punkteertrag. Gefühlt hat Unterföhring (17 Gegentore) die beste Abwehr der Liga, die nur die Ausrutscher Heimstetten (0:4) und Dachau (2:4) kaputt machen. Trotz ständig verletzungsbedingt wechselnder Formationen und dem monatelangen Ausfall von Abwehrchef Brandstetter steht die Viererkette so sicher wie die Bank von Schottland.

Zufriedenheit

Beide können mit dem bisherigen Saisonverlauf gut leben. Unterföhring ist besser als geplant und Garching spielerisch etwas hinter dem Plan. Der FCU hat eine feste Einheit, während der VfR spielerisch etwas hinter den Zielen herhinkt. Die Neuen wachsen allerdings langsam in das Team.

Regionalliga-Anträge

Wer stellt den Antrag für die Regionalliga. Garching sagt Ja, Unterföhring Jein. Aber es juckt den FCU-Präsidenten Franz Faber gewaltig, nächstes Jahr Ligaspiele gegen Bayern II, Sechzig II und Unterhaching auszutragen.

Saisonprognose

Die beiden Trainer sind sich einig und schicken sich gegenseitig große Blumensträuße über die Isar. „Garching ist am Ende zu hundert Prozent unter den drei Besten“, sagt Unterföhrings Andreas Pummer, „dafür haben sie zu viel Qualität.“ Garchings Daniel Weber antwortet gerne: „Auch Unterföhring ist unter den Top drei am Ende. Da kommen sie nicht mehr drum herum.“ Beide einigen sich auf den Dritten in den Top-Drei: normal Landsberg, vielleicht aber Heimstetten.

Personal

Beide Klubs können praktisch aus dem Vollen schöpfen. Bei Unterföhring muss man abwarten, wie Martin Büchel seine Länderspiele verkraftet hat. Yasin Yilmaz ist sehr fraglich. In Garching drängen Staudigl und Arzberger in die Startelf. Florian Mayer sitzt als Abwehroption wieder auf der Bank. Trainer Andreas Pummer war Spieler beim FCU, bleibt wahrscheinlich noch mindestens zehn Jahre Trainer an der Bergstraße und ist trotz Wohnort Unterhaching gefühlter Unterföhringer. Daniel Weber hat einmal in Unterföhring gewohnt, ist nun aber umgezogen nach Dietersheim. Er nähert sich dem Wohnort Garching an.

Prognose I

Es riecht nach Unentschieden. Pummer: „Wir sind nicht chancenlos.“ Weber: „Ich will mindestens einen Punkt holen.“

Prognose II

Die Herbstmeisterschaft kommendes Wochenende ist kein Thema. Pummer: „Das interessiert mich so sehr, wie wenn in China ein Radl umfällt.“ Weber: „Erster muss nicht sein, weil man da zu sehr unter Druck gesetzt wird.“ Im Mai 2015 beim Rückspiel in Garching (vorletzter Spieltag) wird es andere Äußerungen geben.</p>

Voraussichtliche Aufstellungen

FCU: Akalski – Schlottner, Brandstetter, Eder, Schneider – Büchel (Yilmaz), Kain – Arkadas, Jungwirth, Irmler – Faber

VfR: Maus – Suck, Gürtner, Steinacher, Salassidis – Ball, M. Niebauer – Staudigl (Hölzl), D. Niebauer, Arzberger (Vatany) – Hauck

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Schnitt: Unterföhring landesweit schwächstes RL-Team
Horror-Schnitt: Unterföhring landesweit schwächstes RL-Team
"Skandal": Stier hadert nach Videobeweis mit Spielleitung
"Skandal": Stier hadert nach Videobeweis mit Spielleitung
Chance genutzt: Weicker überzeugt als Außenverteidiger
Chance genutzt: Weicker überzeugt als Außenverteidiger
Büchel: "So aufzugeben, ist ein Armutszeugnis"
Büchel: "So aufzugeben, ist ein Armutszeugnis"

Kommentare