Unterföhring: Hofmann trifft doppelt

+
Und alle hinterher: Der Unterföhringer Efkan Bekiroglu (rot) bekommt es gleich mit drei Kötztingern zu tun.

FC Unterföhring - Ein zuletzt kleiner Durchhänger brachte zwangsläufig die Frage auf den Tisch, ob der in der Bayernliga so überzeugend aufspielende FC Unterföhring etwas durchgereicht wird. Nach dem letzten Heimspiel der Saison ist nun aber klar, dass der FCU als Mitglied der erweiterten Spitze Weihnachten feiern darf.

Gegen den 1. FC Bad Kötzting gelang dem FC Unterföhring ein eigentlich nie gefährdeten 3:0 (1:0)-Erfolg. Dabei hätte der FCU schon früh auf die Siegerstraße einbiegen können, vielleicht sogar müssen. Verteidiger Korbinian Gillich stand in der 4. Spielminute frei vor dem, Tor und vergab die Möglichkeit etwas überrascht. Als Defensivmann kommt man nicht allzu oft unter Wettkampfbedingungen in diese Situation. In jeder Phase des Spiels war zu sehen, warum die Unterföhringer Vierter und die Kötztinger 17. der Tabelle sind.

Der Gast war ein dankbarer Gegner, der keinen großen Stress machte und sich wunderbar dominieren ließ. Es war nur die Frage, wann Unterföhring endlich das Tor machen würde und wer es macht. Nach 20 Minuten beteiligte sich Gillich mit einer Kopfballverlängerung nach einer Freistoßflanke und am langen Pfosten drückte Dominik Hofmann die Kugel über die Linie. Zur Pause war es nur der Schönheitsfehler, dass der FCU den Spielstand nicht noch klarer gestaltete. Nach Wiederbeginn war ein kleiner Hauch von Aufbäumen bei den Bad Kötztingern zu sehen.

Bis zur 60. Minute hatten sie etwas mehr Ballbesitz, aber das alles war aus der Kategorie „Brotlose Kunst“. Den ersten richtigen Torschuss mit Gefahr hatte der Gast in der 89. Minute. Zu dem Zeitpunkt stand es dann auch schon standesgemäß 3:0. Zur Pause wechselte Trainer Andreas Pummer auch den Matchwinner Jerome Fayé für den angeschlagenen Georg Münch ein. Fayé agierte diese Saison glücklos, war aber bei seinen Einsätzen immer bemüht. Diesmal belohnte er sich und hatte auch einmal das Glück auf seiner Seite. In der 65. Minute fabrizierte Unterföhrings schwarze Perle mit den langen Haaren seine erste Torvorarbeit der Saison, als er Hofmann das 2:0 auflegte. Keine 100 Sekunden später durfte Fayé dann auch erstmals als Hauptdarsteller über einen Treffer jubeln.

Den Ball bekam er mustergültig aufgelegt von Efkan Bekiroglu, der sich clever bis zur Grundlinie durchgetankt hatte. Unter dem Strich war es ein hoch verdienter Dreier des FCU, der diesmal seine Pflichtaufgabe als erweiterte Spitzenmannschaft gegen einen Abstiegskandidaten sehr seriös erledigte. Bad Kötztings Coach stellte später aber auch zurecht fest, dass sein Team fast alles an diesem Tag habe vermissen lassen.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran

Kommentare