Zweimal Gelb-rot, aber wieder keine Punkte

Unterföhring: Jetzt hilft nur noch ein Wunder

Ampelkarte: Unterföhrings Co-Trainer Andreas Faber muss nach einer Stunde vom Platz. Fto: Mic

Das Abenteuer Regionalliga neigt sich schon vor der Winterpause ziemlich rapide dem Ende zu für den FC Unterföhring. Nach dem 0:1 gegen Eichstätt gab es mit der 0:3 (0:2)-Niederlage beim FC Pipinsried die nächste Niederlage gegen einen Mitaufsteiger.

Bei nun elf Punkten Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz bräuchte der Tabellenletzte schon ein kleines Wunder, um dem Abstieg zu entgehen. Nach dem sehr schlechten Auftritt zu Hause beim 0:1 gegen den VfB Eichstätt präsentierte sich der FCU auch in Pipinsried eine Halbzeit lang wie ein Absteiger. „In der Phase haben wir das Spiel verschlafen“, sagt der enttäuschte Trainer Peter Faber.

Seine Unterföhringer versuchten zwar, mit den Hausherren mitzuspielen, kamen aber nicht sonderlich gefährlich zum Abschluss. Das Heimteam hatte ein klares Übergewicht und führte nach 45 Minuten verdient mit 2:0. Mit einigen starken Paraden verhinderte Torwart Daniel Sturm wie in der Vorwoche eine vorzeitige Entscheidung. Nach der Pause wollten die Unterföhringer noch einmal angreifen und setzten das Angriffssignal mit zwei Wechseln. Doch in der 59. Minute war die Aufholjagd nach zwei Gelb-roten Karten schon wieder beendet. In der 55. Minute musste Arijanit Kelmendi vom Platz gehen, nachdem vor ihm ein Ball auf dem nassen Platz aufgesprungen war und an seinen Oberarm ging.

Für das Handspiel gab es die Ampelkarte. Kurios war vier Minuten später dann der Feldverweis für Andreas Faber. Dieser forderte nach einem taktischen Foul der Pipinsrieder die Gelb-rote Karte und sah für die Forderung selbst Gelb. Einen Kommentar später („Das ist doch ein Witz“) stellte Schiedsrichter Christian Dietz den Unterföhringer Co- Trainer vom Feld.

Trainer Peter Faber war verärgert über den Schiedsrichter Christian Dietz, der diese Saison schon drei Spiele in der 2. Bundesliga und ein DFB-Pokal-Spiel von Borussia Dortmund gepfiffen hat: „Die Gelb-rote Karte für Andi Faber hätte er sich sparen können. Ein Bundesliga- Schiedsrichter muss mit solchen Emotionen souveräner umgehen.“ Kelmendi und Faber sind nun für das nächste Spiel zu Hause gegen den FC Augsburg II gesperrt und verschärfen die personellen Probleme. „Über die Tabelle brauchen wir nicht viel diskutieren“, sagte Peter Faber angesichts von vier Siegen Abstand zu den Relegationsplätzen. Für den abgeschlagenen Letzten gehe es nun nur darum, „einfach wieder einmal ein gutes Spiel zu machen und zu punkten.“

FC Pipinsried – FC Unterföhring 3:0 (2:0).

FCU: Sturm – Bittner (46. Arkadas), Brandstetter, Kelmendi, Putta – Büchel, Kain – Takahara, Faber, Morou (33. Olwa- Luta) – Schmidt (65. Hofmann). Tore: 1:0 Müller (14.), 2:0 Lushi (42.), 3:0 Arik (83.). Gelb-rot: Kelmendi (55., Foul+Handspiel), Faber (59., wiederholtes Reklamieren). Schiedsrichter: Christian Dietz (Kronach) – Zuschauer: 390.

Zweimal Gelb-rot, aber wieder keine Punkte

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"
Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"

Kommentare