Mittelfeld-Stratege Jungwirth glänzt

Unterföhring mit Kantersieg gegen Pullach

+
Klare Ansage: Abwehrspieler Uwe Schlottner (rotes Trikot) vom FC Unterföhring geigt dem Pullacher Tim Sulmer am Spielfeldrand die Meinung.

FC Unterföhring - Im Derby gegen den SV Pullach gewinnt der FC Unterföhring mit 5:1. Mittelfeld-Regisseur Daniel Jungwirth zeigt eine überragende Leistung.

Zum Derby gab es das letzte Aufgebot. Für das Landkreisduell mit dem SV Pullach stellte sich der FC Unterföhring gestern fast von allein auf, und dennoch gewann der FCU mit 5:1 (1:1).

Mit acht Punkten waren beide Mannschaften vor dem Spieltag weit entfernt von ihren Ansprüchen. Dem Sieger der Partie winkte der Anschluss an die Spitze. Es entwickelte sich ein nett anzusehendes Spiel, in dem Pullach diszipliniert verteidigte und sein Heil in Kontern suchte. Bei der schnellen Pullacher 1:0-Führung in der vierten Minute schaltete der Gast gut um, nachdem Yasin Yilmaz im Mittelfeld den Ball verlor. Nach vorne brachten die Unterföhringer lange nicht viel zu Stande. Der erste richtig zu Ende gespielte Angriff brachte jedoch den nach 45 Minuten verdienten Ausgleich: Die Mannschaft von FCU-Trainer Andreas Pummer gewann am gegnerischen Strafraum zwei Zweikämpfe. Daniel Jungwirth leitete anschließend schnell weiter auf Attila Arkadas, der den Ball fein am Torwart vorbei legte (33. Minute).

Zur Pause ging das Unentschieden in Ordnung, aber dann nahm die Partie eine unglaubliche Wendung. Die Unterföhringer schalteten zwei Gänge nach oben und zelebrierten einen Offensivfußball zum Zungeschnalzen. Pullach dagegen verlor komplett den Faden in der Begegnung und zeigte kaum noch Gegenwehr.

Zwischen der 49. und der 56. Minute klingelte es gleich dreimal im Kasten der Gäste. Überragende FCU-Akteure waren Mittelfeld-Regisseur Daniel Jungwirth und Attila Arkadas, der nun groß aufspielte.

Die Führung besorgte Jakub Dora nach einem weiten Ball in den Strafraum. Das 3:1 (54.) war ein feiner Heber von Edeltechniker Daniel Jungwirth. 120 Sekunden später bediente der Spielmacher dann Arkadas. Für den Schlusspunkt sorgte Dominik Hofmann mit einem Kopfball nach einer Ecke.

Und wenn die Unterföhringer Mitte der zweiten Hälfte nicht zwei Gänge zurück geschaltet hätten, wäre für Pullach ein Debakel am Rande der Zweistelligkeit auch möglich gewesen. Deshalb war der ehemalige Ismaninger Trainer Frank Schmöller entsetzt und nahm auch kein Blatt vor den Mund: „Das heute war teilweise Kreisliga-Fußball, womit ich damit manche Kreisligisten beleidigen würde.“

In Unterföhring war trotz regnerischen Wetters eitel Sonnenschein und die Spitzengruppe der Bayernliga ist mit elf Punkten aus sieben Spielen wieder in Sichtweite.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer

Kommentare