VfR Garching setzt im Derby ein Ausrufezeichen

Unterföhring nach Derbyniederlage in Leistungsloch

+
Schwungvoll: Oliver Hauck (VfR) zieht ab, FCU-Verteidiger Andreas Brandstetter kommt einen Tick zu spät.

FC Unterföhring - Der Topfavorit der Bayernliga hat sich eindrucksvoll zurück gemeldet. Mit einem 2:0 (1:0) beim FC Unterföhring eroberte der VfR Garching am Samstag für zwei Stunden die Tabellenführung. Mit dem Sieg im Spitzenspiel setzte Garching ein Zeichen.

Die erste Halbzeit war ein Kick, der die Zuschauer nicht wirklich von den Sitzen riss. Beide Mannschaften lieferten sich ein intensives Spiel mit knackigen Zweikämpfen, aber auch nahezu keinen Torschüssen. Garching konnte sich zumindest für mehr Ballbesitz rühmen.

Zuletzt zeigten die Garchinger viele Eigenschaften einer Spitzenmannschaft und diesmal war es die Fähigkeit, gleich die erste Chance zu nützen. Das war in der 43. Minute, als Dennis Niebauer mit seiner Flanke am langen Pfosten Mario Staudigl fand, der in der Liga nicht gerade als Kopfballmonster gilt. Mit einem Aufsetzer ließ er Torwart Kiril Akalski keine Chance.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie dann gewaltig an Fahrt auf. Nun meldete sich der zuvor 45 Minuten lang enttäuschende FC Unterföhring zurück und brachte Garching für zehn Minuten ziemlich durcheinander mit einigen guten Torszenen. Die beste Chance hatte Mittelstürmer Andreas Faber, dessen feinen Heber über Torwart Maus ein Verteidiger von der Torlinie kratzen musste.

Wenig später gab es eine Schrecksekunde, als Georg Ball sich vertrat, ans Knie griff und schon böse Gedanken an die Geschichte von Fußballern und Kreuzbandrissen aufkam. Aber die Garchinger Fan-Frauen auf der Tribüne gaben Entwarnung: „Der hat immer so dicke Oberschenkel.“ Ball kam dann tatsächlich zurück aufs Feld und unternahm einen ersten Belastungstest mit einem Schuss aus etwa 13 Metern. Die Ergebnisse rund um den Schuss waren das haltende Knie, das vorentscheidende 2:0 und die zweite Vorarbeit von Dennis Niebauer, dem wohl besten Scorer und Teamspieler der Liga.

Die Garchinger hatten nun das Geschehen im Griff und waren am Ende der verdiente Sieger, Für zwei Stunden waren sie nach dem dritten Sieg in Serie dann erstmals in der Saison Tabellenführer, bis die neue Nummer eins Sonthofen Ruhmannsfelden vermöbelt hatte. Garching setzte eine Woche von dem nächsten Topspiel gegen Landsberg aber ein Ausrufezeichen an die Liga. Unterföhring befindet sich dagegen nach acht perfekten Wochen in einem kleinen Leistungsloch.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt

Kommentare