Nach Pleite zieht Pullach vorbei

Unterföhring verspielt Pole Position im Titelkampf

+
Andi Pummer hat die Hoffnung auf die Meisterschaft noch nicht abgeschrieben. F: Hofer

FC Unterföhring - Nach der Niederlage in Hankhofen gerät der FC Unterföhring im Meisterschaftsrennen ins Hintertreffen. Verfolger Pullach ist durch den Sieg gegen Regensburg II wieder vorne. 

Zwei Welten trafen aufeinander mit den Feierbiestern aus Unterföhring und den Abstiegskämpfern aus Hankofen. Mit einem 2:0 (2:0)-Punktsieg gelang den Niederbayern der Schritt weg von den Relegationsplätzen. Auf der anderen Seite verspielte der FCU wohl die Meisterschaft.

Unterföhrings Trainer Andreas Pummer hatte in den vergangenen Tagen schon das Gefühl, dass sein Team nach der Aufstiegsfeier und dem Druckabfall schwerlich an die hundertprozentige Leistungsfähigkeit herankommen kann. „Ich habe es nicht geschafft, die letzten Prozente aus der Mannschaft heraus zu holen“, sagte Pummer selbstkritisch.

Der Trainer wollte die Niederlage auch gar nicht schön reden, auch wenn der FCU gefühlte 80 Prozent Ballbesitz hatte. Diesmal fehlte aber die Entschlossenheit, mit der der künftige Regionalligist diese Saison schon so viele Spiele gedreht hat. Die Unterföhringer wollten die Treffer besonders schön herausspielen, was diesmal nicht klappte.

Dazu kam für die Hankofener der perfekte Spielverlauf. Erst neutralisierte das Heimteam das Geschehen und machte Mitte der ersten Halbzeit dann zwei Tore binnen drei Minuten. Beim ersten Treffer (25.) waren die Unterföhringer bei einer Ecke nicht geordnet, und beim 2:0 (28.) griff Torwart Sebastian Fritz daneben. Für Pummer war dieser Fehler kein Diskussionsthema: „ Er hat diese Saison so konstant seine Leistungen gebracht, dass ihm das auch zugestanden ist.“

In Führung liegend konnte sich der Gastgeber dann vollends hinten einigeln. Andreas Pummer sah von seiner Mannschaft dann einen bemühten Auftritt, der mit etwas Glück noch den Ausgleich hätte bringen können. Vier Großchancen in der zweiten Halbzeit führten aber nicht zu zählbaren Erfolgen.

Mit dem Sieg in Regensburg ist nun wieder der SV Pullach Erster und kann sich mit der Meisterschaft bei einem weiteren Sieg dafür trösten, dass man erneut nicht aufsteigen kann mangels spielfähigem Stadion. Andreas Pummer schreibt trotz des Rückschlags den Meisterwimpel noch nicht ab: „Natürlich ist es ärgerlich, die Pole Position abgegeben zu haben. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.“

SpVgg Hankofen-Hailing – FC Unterföhring 2:0 SpVgg Hankofen-Hailing: Loibl, Rappl, Gröschl, Justvan, Reif, Kouame, Hofer (94. Dobrea), Weber, Lemberger, Liefke (86. Wittmann), Krawiec (85. Warminski) - Trainer: Maierhofer - Trainer: SturmFC Unterföhring: Fritz, Brandstetter, Kelmendi, Yilmaz, Putta (46. Mayer) (63. Krabler), Faber, Büchel, Ketikidis, Arkadas, Hofmann (46. Dora), Arkadas - Trainer: PummerSchiedsrichter: Lackner (Neuhofen / Österreich) - Zuschauer: 350Tore: 1:0 Rappl (24.), 2:0 Liefke (28.)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus

Kommentare