Verliert Eching, droht der Tabellenkeller

+
Vorbereiter auf der linken Außenbahn: Pascal Preller hat sich nach seinem Wechsel aus Kammerberg eingefügt.

TSV Eching - Vier Teams warten in der Landesliga Südost sehnsüchtig auf den ersten Saisonerfolg. Dazu gehören auch der FC Ergolding und die Zebras aus Eching, die sich am Freitagabend um 18.30 Uhr gegenüber stehen.

Das Topmatch im Tabellenkeller tituliert TSV-Trainer Alfred Ostertag deshalb als „Sechs-Punkte-Spiel“. „Einen Zähler wollen wir auf jeden Fall mitnehmen. Mit einer guten Einstellung und etwas mehr Glück als in der Vorwoche ist auch ein Sieg möglich“, rechnet sich Ostertag durchaus Chancen auf den dringend benötigten „Dreier“ aus. Den verpassten die Zebras am letzten Samstag, trennten sich 3:3 von Türkgücü-Ataspor. „Es sind oft die kleinen Dinge, die im Fußball entscheidend sind“, befand Ostertag im Rückblick auf das Remis. „Wir müssen mehr Konstanz in unsere Aktionen bekommen, haben große Probleme bei Standards. Ich hoffe, dass wir unter der Woche aus unseren Fehlern lernen konnten“.

Besonders ärgerlich: Eching gelang es nicht, den zwischenzeitlichen 3:1-Vorsprung über die letzten knapp 30 Spielminuten zu halten. Zahlreiche Ballverluste im Aufbau, gepaart mit teilweise unnötigen Fouls in eigener Strafraumnähe, sorgten fortlaufend für Gefahr. Obendrein patzte Keeper Mustafa Heß, in Halbzeit eins noch ein guter Rückhalt seiner Mannschaft, unmittelbar vor dem 3:3. „Natürlich wollte jeder von uns den Sieg. Aber in der Schlussphase war die Verunsicherung zu spüren“, verwies Ostertag auf die mangelnde Erfahrung seines jungen Teams. Um ein Haar wäre der TSV sogar bestraft worden, als ein Schuss von Taner Yürükgeldi kurz vor Feierabend im Netz zappelte, wegen einer vermeintlichen Abseits-Position allerdings nicht zählte.

Während bei den Echingern nach dem großen Umbruch Auftaktschwierigkeiten vorhersehbar waren, lässt sich der Saisonbeginn beim Vorjahressechsten Ergolding schon eher als Fehlstart einstufen. Auf das Unentschieden gegen Hebertsfelden folgten drei Niederlagen; lediglich das um einen Treffer bessere Torverhältnis trennt den FC vom Schlusslicht TSV Eching. Beiden Teams gemeinsam sind die angespannten Personalsituationen. Bei den Gastgebern wird insbesondere Abwehrchef Benjamin Sowade (Knöchelbruch) schmerzlich vermisst. Auch Ostertag bleibt nichts anderes übrig, als seine Formation kräftig durchzumischen. „Umstellungen wegen Krankheiten und Urlaub tragen überhaupt nicht zur Stabilität bei“, bedauerte er, aktuell nur über 14 bis 15 einsatzbereite Akteure verfügend. Immerhin kehren der zuletzt gesperrte Maximilian Preuhs und Jens Fölting in die Startelf zurück, wie Ostertag vor dem richtungsweisenden Duell Vorletzter gegen Letzter verriet. Vielleicht entscheidend wird sein, wem der erste große Fehler zum Rückstand unterläuft. Denn klar ist: Sollte eine der beiden Mannschaften den Platz als Verlierer verlassen, droht ein längerer Aufenthalt im Tabellenkeller!

Aufstellung

Kestler – Palermo, Tomasevic, Kantar, Preuhs (Paulus) – Bittner, M. Ott – Fölting, Mühlberger, Preller – Tosic</P>

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"
Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"
Schlottner: "Nordkorea ist Geheimfavorit"
Schlottner: "Nordkorea ist Geheimfavorit"
Sieghart über seinen Nationalmannschafts-Wunsch: "Titel sind mein Ansporn"
Sieghart über seinen Nationalmannschafts-Wunsch: "Titel sind mein Ansporn"
Ärger bei Wacker: "Wolf schwebt über dem Verein"
Ärger bei Wacker: "Wolf schwebt über dem Verein"

Kommentare