FCI verschärft Hallberger Krise

+
In die Mangel genommen: Die Ismaninger Maximilian Siebald (r.) und Korbinian Beck (hinten) im Kopfballduell mit dem Hallbergmooser Mario Simak.

VfB Hallbergmoos - Der FC Ismaning war einst der Ausbildungsverein für den Nachbarn VfB Hallbergmoos. Heuer treffen sich die beiden Nachbarn sportlich in der Landesliga und dort ist die neue Rolle des FC Ismaning die des Spielverderbers. Schon im Hinspiel ärgerte der FCI den Aufstiegsaspiranten bei einer 0:1-Niederlage. Nun im Rückspiel sah der FCI schon wie der sichere Sieger aus, musste sich am Ende aber mit einem 2:2 (1:0) begnügen. Der FCI verschärfte die Krise des Tabellenzweiten dennoch weiter.

Hallbergmoos hatte gleich in der ersten Minute einen gefährlichen Angriff, aber damit hatte der Gast für die erste Halbzeit sein Pulver verschossen. In der Folgezeit kontrollierten die Ismaninger das Geschehen und boten ihre mit weitem Abstand beste Leistung seit langer Zeit.

In der 20. Minute brachte Maximilian Siebald schon einmal frei vor dem Torwart den Ball vorbei, aber das dem Tor entgegen trudelnde Spielgerät konnten die Verteidiger noch rechtzeitig wegschlagen. In der 42. Minute machte es Siebald dann besser und besorgte die längst hochverdiente Führung. Der Ismaninger Kapitän narrte im Strafraum drei Verteidiger mit seinen drei Haken und sein Schuss passte zentimetergenau ins lange Eck.

Die zweite Hälfte begann dann so, wie die erste endete. Ismaning behielt das Heft des Handelns in der Hand und legte ein weiteres Supertor nach. Manuel Ring nahm Maß aus rund 20 Metern und traf genau rechts oben in das Kreuzeck. Gegen diesen Kracher war kein Kraut gewachsen. Die lange enttäuschenden Gäste meldeten sich mit dem dritten Klassetreffer zurück. In der 62. Minute hob der ehemalige Ismaninger Andreas Kostorz einen Freistoß wunderbar über die Mauer zum 1:2. Nun bekam die Partie neue Spannung, aber Ismaning hielt den Aufstiegsaspiranten weiter geschickt fern vom Tor. Hallbergmoos hatte viel Ballbesitz, aber keine wirklichen Chancen.

Erst in der Schlussphase wurde es für den FCI kompliziert. Nun drückte Hallbergmoos richtig mit dem Mut der Verzweiflung und erzwang das 2:2. Den Kopfballtreffer nach einer Flanke machte natürlich wieder ein ehemaliger Ismaninger mit Anselm Küchle. Hallbergmoos ging in der Folge aufs Ganze und hatte noch einen Ex-Ismaninger-Schuss im Köcher. Andreas Kostorz zog mit Gewalt ab, aber Torwart Florian Preußer rettete das Remis mit einer tollen Parade. Eine Niederlage hätte der FCI nach diesem couragierten Auftritt auch nicht verdient gehabt.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring

Kommentare