FCU verteidigt den Titel

Unterföhring/Garching - Am Ende eines ereignisreichen Tages standen sich die Ligarivalen wie schon bei den Münchner Titelkämpfen gegenüber. Der FC Unterföhring gewann bei der oberbayerischen Fußball-Hallenmeisterschaft gegen den VfR Garching mit 4:1 und fährt nach erfolgreicher Titelverteidigung in zwei Wochen zur Bayerischen Meisterschaft nach Memmingen.

Nach den Platzierungen in der Freiluftsaison waren Unterföhring und Garching in Manching die ranghöchsten Teilnehmer und diese leichte Favoritenrolle bestätigten beide eindeutig. Spielerisch war zwischen dem Duo aus dem Münchner Norden und dem Rest des Bezirks ein Klassenunterschied unübersehbar. In den drei Vorrundenspielen machten die Garchinger bei ihren drei ungefährdeten Siegen einen noch etwas besseren Eindruck, allerdings hatten sie auch die etwas schwächere Gruppe.

Der VfR begeisterte mit seiner taktischen Ordnung und ließ so gut wie keine Torchancen zu. Die wenigen gegnerischen Möglichkeiten machte Torwart Daniel Weber mit einer handvoll grandioser Paraden zunichte. Der Oldie verdiente sich damit die Auszeichnung des besten Turnier-Torwarts. Als Vorbereiter war Weber auch nicht gefragt, denn das Offensivspiel der beiden Blöcke lief fast von alleine. So gab es in der Vorrunde klare Siege mit dem 2:0 gegen Erlbach (Tore: Dennis Niebauer und Leo Höfner), dem 4:0 gegen Manching (Carsten Hennrich, Dennis Niebauer, Alexander Beer, Alejandro Palacios) und dem 4:1 gegen Peiting (Alejandro Palacios/2, Christian Brenner, Dennis Niebauer).

Etwas enger wurde es erst im Halbfinale gegen Olching, als die Zuschauer zehn Minuten Hallenschach sahen, bis der Torwart Garchings Stanko Cimesa das 1:0 auflegte. Wolfgang Kleindienst erhöhte auf 2:0 (12.) und der Anschlusstreffer kam erst zehn Sekunden vor dem Ende.

Unterföhring startete unterdessen furios mit einem 6:2-Schützenfest gegen Traunreut und Toren von Michael Hutterer (2), Kerim Cetinkaya (2), Heinz Sichort und Moritz Sperl. Allerdings ging es nicht so weiter, denn der FCU gewann Partie zwei nach zweimaligen Rückstand gegen Kraiberg 3:2 bei Treffern von Heinz Sichort und Andreas Faber (2). Vor dem letzten Gruppenspiel standen Unterföhring und Olching bereits als Halbfinalisten fest und der Titelverteidiger benötigte einen Punkt zum ersten Platz. Den holte das Team mit dem 1:1 (Tor: Cetinkaya), bei dem die Olchinger mit viel Glück an der Niederlage vorbei schrammten. Den 1:1-Ausgleich schenkte ihnen Keeper Igor Pintar mit einem Eigentor bei einem Fehler beim Ballstoppen.

Im Halbfinale gegen den TSV Peiting machten die Unterföhringer mit einem Galaauftritt deutlich, dass sie unbedingt wieder den Pokal samt dem Siegerscheck über 500 Euro wollten. Hasib Milak, Michael Kain, Kerim Cetinkaya und Andreas Pummer per Siebenmeter krönten eine geschlossene Mannschaftsleistung der Föhringer.

Im Endspiel über zweimal zehn Minuten waren die Unterföhringer dann das agilere und spielstärkere Team. Allerdings hatte der FCU auch das Quäntchen Glück, als das 1:0 (7.) durch einen indirekten Freistoß fiel. Für den VfR Garching war dieses die Weichen stellende Tor erst der dritte Turnier-Gegentreffer, aber schon der zweite per Freistoß. Der Titelverteidiger konterte jetzt den VfR aus und traf durch Faber (11., 20.) und Andreas Pummer (17.). Zwischenzeitlich keimte bei dem Nachbarn noch etwas Hoffnung auf, als Carsten Henrich den 1:2-Anschlusstreffer markierte (15.) und der VfR wenige Sekunden später bei einer Dreifachchance dem 2:2 ganz nahe war.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
TSV Neuried II: Mehr Spieler, mehr Qualität
TSV Neuried II: Mehr Spieler, mehr Qualität
DJK Würmtal: Euphorisch zum direkten Konkurrenten
DJK Würmtal: Euphorisch zum direkten Konkurrenten
TSV Pentenried fehlen mehrere Stammspieler
TSV Pentenried fehlen mehrere Stammspieler

Kommentare