Coach Stiegler hat trotz 3:1-Sieg Grund zur Klage

VfB Forstinning II: Erster klitzekleiner Fleck auf der Weißen Weste

+
Freudiges Abklatschen bei den Gastgebern. Der VfB II behielt gegen die Falken mit 3:1 die Oberhand.

Im kleinen Nordderby besiegte die Forstinninger Zweite den Rivalen aus Markt Schwaben mit 3:1.

Forstinning – Und obwohl der VfB damit die Tabellenführung in der Kreisklasse 6 verteidigte, monierte VfB-Trainer Michael Stiegler anschließend die „schlechteste Saisonleistung“ seiner Elf gesehen zu haben, aber solche Spiele müssen eben auch gewonnen werden, wenn man weiterhin oben mitzuspielen gedenkt.

Das frühe 1:0 (8.) resultierte aus einer Kombination über Nicolas Pulst, Simon Stockfleth und Kilian Dirscherl. Nutznießer Matthias Grasser stand am Ende der Verwertungskette. Doch das Auftreten seiner Elf gefiel Stiegler gar nicht, er sah das Unheil in Form des Ausgleichs von Lukas Aschenbrenner kommen (59.). Doch wiederum Matthias Grasser nach Vorarbeit seines Bruders Stefan und Florian Brummer sorgte kurz danach für die erneute VfB-Führung (61.), die Florian Brummer auf 3:0 ausbaute (90.). Kleiner Wermutstropfen: „Wir haben unseren ersten Gegentreffer auf eigenem Platz kassiert,“ bedauerte Stiegler den Fleck auf der bislang Weißen Weste.  arl

VfB II: Mader, Pulst, Kistler J., Grasser S.+M., Geßner, Huber, Brummer, Stockfleth, Dirscherl, Rebic, Zollner, Kettner. –Falke: Silbersack, Giannantonio-illmann, Finger, Niederdorf, Fischer, Walther L.+M., Eberle, Syla, Scheuenpflug, Lehrmann, Aschenbrenner, Meier, Böhm.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Robert Lexa (49) und Emanuele Fino (39) helfen beim SV Heimstetten II aus
Robert Lexa (49) und Emanuele Fino (39) helfen beim SV Heimstetten II aus

Kommentare