VfB kommt nach 0:2 zurück

Zumindest die Torflaute konnten Felix Füch sl (hier beim Schuss) und sein VfB gegen Dorfen beenden. Foto: stefan rossmann

Eine doppelt kalte Dusche vermochte den Forstinningern nicht die Courage zu rauben. Im Gegenteil. Sie drehten den Spieß (fast komplett) um. Letztlich war es Pech, dass kein Dreier raussprang

Forstinning – Weiterhin auf den ersten Saisonsieg müssen die Kicker des VfB Forstinning warten. Auch im Heimspiel gegen den TSV Dorfen glückte der Befreiungsschlag nicht. In einer tempo- und chancenintensiven Bezirksliga-Partie trennten sich die beiden Kontrahenten am Ende mit einem leistungsgerechten 3:3-Remis.

Beide Vereine standen nach dem leidlich geglückten

Forstinningtrifft wieder

Saisonstart schon etwas unter Druck, den besseren Start verbuchte dann der VfB bei erstklassigem Fußballwetter und vor annähernd 200 Zusehern. Abdelilah Erraji, auf der rechten Angriffsseite immer wieder mit gekonnten Dribblings und Flanken auffällig, umkurvte seinen Gegenspieler, doch Dorfens Schlussmann Alexander Wolf wehrte abschließend zur Ecke ab. Und kurz darauf kam Kevin Becker nach einem Dorfener Abwehrfehler und schnellem VfB-Umschaltspiel zum Abschluss, wurde aber im letzten Moment geblockt.

Verheißungsvoller Start, kalte Dusche: Forstinning produzierte einen Freistoß nahe der eigenen Strafraumkante, und Benedikt Hönninger traf flach ins rechte Eck. Wiederum keine Abwehrchance für Torwart Michael Hierl, wiederum in die Startelf rotiert für Dominik Schlerf. Und es sollte noch herber kommen für die Mannschaft von Ivica Coric, denn kurz darauf befand sich seine Abwehr überhaupt nicht im Bilde, und Gerhard Thalmaier durfte nach einem Abpraller alleingelassen treffen und über sein 2:0 jubeln.

Doch die VfB-Reaktion war schnell, angemessen und effektiv. Becker steckte fein durch auf Felix Füchsl und der Offensivakteur brach den 200 Minuten währenden Torbann beim VfB Forstinning mit dem Anschlusstreffer zum 1:2.

Und noch vor dem Seitenwechsel folgte der Ausgleich: Dimitar Kirchev zog eine Linksflanke mit der richtigen Höhe an den langen Pfosten, Erraji setzte sich im Kopfballspiel durch und sorgte für das umjubelte 2:2.

Die VfB-Fans hofften auf eine Fortsetzung im zweiten Abschnitt und wurden nicht enttäuscht. Wiederum Becker brachte Ivan Bacak mit einer Linksflanke in Position, die anschließende Ballmitnahme und das Dribbling gegen Schlussmann Wolf waren einen Menge Applaus und das 3:2 wert.

Nun hätte der VfB mit aller Konsequenz nachsetzen müssen. Doch dies gelang nicht, Dorfen kam wieder zurück in die Partie und traf zum 3:3 nach einem schnell ausgeführten Eckball mit abschließendem Schlenzer ins lange Eck durch Fabio Zöller. In der Schlussphase wogte die Partie hin und her, doch keinem Team wollte der entscheidende Schlag noch gelingen.  arl

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Benny Kauffmann vom FC Pipinsried: „Es ist frustrierend“
Benny Kauffmann vom FC Pipinsried: „Es ist frustrierend“
FC Aich taumelt in tiefe Krise - 1:5 gegen TSV Moorenweis
FC Aich taumelt in tiefe Krise - 1:5 gegen TSV Moorenweis
Darinka Kaden überragend - MTV Dießen zittert sich zum Sieg über Deggendorf
Darinka Kaden überragend - MTV Dießen zittert sich zum Sieg über Deggendorf
Frühe Entscheidung beim TSV Oberpframmern II - Niedermaier trifft doppelt
Frühe Entscheidung beim TSV Oberpframmern II - Niedermaier trifft doppelt

Kommentare