VfR Garching

Weber sucht verzweifelt einen Torhüter

+
„Unser heimischer Markt ist abgegrast“: VfR-Trainer Daniel Weber hofft dennoch auf Verstärkung bis 31. Januar. 

Diese Woche startete der VfR Garching die entscheidende Phase des Projektes Klassenerhalt. Der Drittletzte der Regionalliga muss 14 Spiele lang hart arbeiten, um ein weiteres Jahr in der Regionalliga Bayern spielen zu dürfen. Bei den Torhütern und mit dem nicht vorhandenen Mittelstürmer hat der VfR aber derzeit zwei Baustellen, die Trainer Daniel Weber viele Sorgen machen.

GarchingSchon im vergangenen Sommer suchte Garching ergebnislos einen Mittelstürmer, der wie einst Manuel Eisgruber oder Stefan de Prato im Strafraum die Chancen nutzt. Die von Weber für gut befundenen Kandidaten entschieden sich dann aber für andere Vereine. Garching hätte gerne den Bayernliga-Toptorjäger Marien Knecht geholt, der aber nach Pipinsried ging und dort in 17 Spielen neun Tore geschossen hat.

„Unser heimischer Markt ist abgegrast“, sagt Daniel Weber. Im Großraum München sind viele Vereine auf der Suche nach Stürmern, aber nur ganz wenige Angreifer haben das Potenzial, einem Regionalligisten sofort helfen zu können. Weber bekommt von Beratern und Agenturen natürlich Spitzenspieler angeboten, aber die sind für den VfR nicht einmal ansatzweise zu bezahlen. Weber sieht dazu den Winterpausen-Malus: „Wenn Vereine da Spieler suchen, dann haben sie ein Problem.“

In den kommenden Wochen hat sich schon der eine oder andere Spieler für das Probetraining angekündigt und die Garchinger hoffen nun auch noch auf Anfragen von Stürmern, die sich weiter entwickeln wollen. Torwart Maxi Engl ist das beste Beispiel, dass der Schritt zurück vom Profifußball in die Regionalliga sinnvoll sein kann, um sich mit viel Spielzeit wieder zurück ins Rampenlicht zu spielen.

Der Fall Engl ist derzeit die zweite Problemzone des VfR. Schon jetzt ist sicher, dass der überragende Torwart im Sommer den Verein wieder Richtung Profiligen verlassen wird. Ab Sommer ist die Nummer eins wieder vakant und derzeit gibt es nicht einmal eine Nummer zwei. Der dritte Torwart Petar Barukcic ist nach Hamburg umgezogen und verließ den Klub im Winter. Ersatzkeeper Joey Brenner ist seit Monaten verletzt und hat auch die kommenden acht Wochen Sportverbot.

Daniel Weber hat derzeit keine Idee, wer beim Punktspielstart am 23. Februar gegen Fürth II hinter Engl auf der Bank sitzen wird. Die Garchinger suchen im aktuellen Transferfenster bis 31. Januar noch einen Torwart, der in dieser Saison die Nummer zwei wird und bei guten Trainingsleistungen die Perspektive hat, nächste Saison Engl im Tor beerben zu können. Mit diesem Pfund kann Daniel Weber aktuell bei jungen Torwart-Talenten wuchern.

Die Wintertestspiele

des VfR Garching: Samstag, 19. Januar, 13 Uhr: FC Bayern II – VfR; Samstag, 26. Januar, 15.30 Uhr: FC Ingolstadt II – VfR; Dienstag, 29. Januar, 19 Uhr: VfR – FC Moosinning; Samstag, 2. Februar, 14.30 Uhr: TSV 1860 Rosenheim – VfR; Dienstag, 5. Februar, Zeit offen: SV Heimstetten – VfR; Samstag, 9. Februar, 13 Uhr: VfR – VfB Hallbergmoos; Mittwoch, 20. Februar, 19 Uhr: VfR – SV Türkgücü-Ataspoor.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
SpVgg Kammerberg lässt zwei Punkte beim VfB Eichstätt II liegen
SpVgg Kammerberg lässt zwei Punkte beim VfB Eichstätt II liegen
Dorfener Pleite gegen das Schlusslicht
Dorfener Pleite gegen das Schlusslicht
Abwehr-Routinier Johannes Heinle mit wichtigem Siegtor für den VfB Durach
Abwehr-Routinier Johannes Heinle mit wichtigem Siegtor für den VfB Durach

Kommentare