Regionalligist VfR findet auch noch einen Torhüter und verpflichtet einen Ex-Profi

Scholl wird ein Garchinger

+
Lucas Scholl wechselt vom insolventen Regionalligisten Wacker Nordhausen.

Zum Transferfinale hat es der VfR Garching noch einmal krachen lassen. Erst verpflichtete der Regionalliga-Letzte die Winterzugänge vier, fünf und sechs bevor im ersten Testspiel noch ein 5:0 gegen den SE Freising folgte.

Garching– Die finale Überraschung war am Wochenende Lucas Scholl (23), Sohn der ehemaligen Bayern-Legende Mehmet Scholl. Er hat für den FC Bayern II und Wacker Nordhausen bereits 73 Regionalligaspiele absolviert. Mit der Insolvenz von Nordhausen wurde der offensive Mittelfeldspieler vereinslos und möchte nun in Garching eine neue Erfahrung sammeln. „Er möchte zeigen, dass er auch Abstiegskampf kann“, sagt Garchings Sportlicher Leiter Ludwig Trifellner. Er appelliert an die Garchinger Fans, den prominenten Nachnamen nicht übermäßige Bedeutung zu geben: „Das hier ist der Fußballspieler Lucas Scholl und nicht in erster Linie der Sohn von Mehmet Scholl.“

Auf den letzten Drücker haben die Garchinger am Freitag doch einen Torwart gefunden mit Robin Scheurer (26). Er kommt vom Bayernligisten Schwaben Augsburg und hatte diese Saison noch keinen Einsatz. Der Keeper absolvierte in zweieinhalb Jahren nur elf Bayernligaspiele und wurde zuvor in der Jugend beim FC Augsburg ausgebildet. „Er ist ein Torwart auf Augenhöhe mit Joey Brenner“, sagt der sportliche Leiter Ludwig Trifellner. Die Torwartsuche bereitete ihm in den vergangenen Wochen viele Sorgen, weil kaum ein Verein im Winter einen Keeper abgibt. Top-Torhüter waren für den VfR nicht zu bekommen.

Ein hoch spannender Transfer in den letzten Minuten der Wechselfrist war Stefan Haas. Der 25-Jährige stammt aus dem Landkreis Freising und war zuletzt Profi beim portugiesischen Zweitligisten Leixoes SC. Er hat dort seinen Vertrag aufgelöst und feiert sein Deutschland-Comeback nun in Garching. Bei der SpVgg Unterhaching lief er von 2013 bis 2015 in 19 Drittligaspielen auf. Mittelfeldspieler Haas war einer der Glückstransfers kurz vor dem Ende der Frist.

Der erste Zugang in der Winterpause war Rückkehrer Manuel Eisgruber und der Stürmer war nun auch der erste Torschütze der Vorbereitung. Er traf gegen den Landesligisten SE Freising nach 19 Minuten und das war dann auch das Pausenresultat. In der Halbzeit wurde die Mannschaft komplett ausgewechselt und die zweite Elf ließ es dann noch viermal krachen mit den Toren von Emre Tunc (58.), Simon Khan (62.), Yanis Marseiler (74.) und Dennis Niebauer (76., Elfmeter). Für das erste Spiel der noch jungen Vorbereitung war der Auftritt ganz in Ordnung.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
SV Anzing: Trainerduo Uzun und Dolanjski hört im Sommer auf
SV Anzing: Trainerduo Uzun und Dolanjski hört im Sommer auf

Kommentare