Rückruf: Vorsicht, Schimmelkeime in beliebtem Joghurt - gewisse Sorten besonders betroffen

Rückruf: Vorsicht, Schimmelkeime in beliebtem Joghurt - gewisse Sorten besonders betroffen

Zu viele Misslichkeiten

+
Kassierte Gelb-Rot: Philipp Züfle

Eching - Der erste Bauchplatscher für Landesliga-Absteiger TSV Eching und Meisterschafts-Mitfavorit in der BOL: 1:3 in Erlbach

SV Erlbach -

TSV Eching 3:1

Aufstellung: Kozel – Edlböck, Ehbauer, Züfle, Wallner (55. Staudigl) – Bircan, J. Hoffmann (60. Bacic), Rödl, Schindler – Deutschmeier (78. N. Hoffmann), Hrgota.

Tore: 0:1 Rödl (6.), 1:1 Salzger (28.), 2:1 Jäger (49.), 3:1 Waldher (85.). Gelbe Karte: Züfle.

Gelb-Rot: Züfle (72.). Zuschauer: 250. Schiedsrichter: Kornblum (München).

Der SVE ist als Hauruckmannschaft bekannt, seine Festung allerdings genießt in der Klasse allgemeinhin hohen Respekt. Dies musste auch Abteilungsleiter Marcus Heiss nach dem Abpfiff bestätigen, während er noch vor dem Anstoß wie im Kinderlied immer noch einen Spieler abschreiben musste: Alex Christophersen erkrankt, Robert Eichler und Niklas Hoffmann verletzt, Peter Enckell beruflich absent und Enzo Potenza im Urlaub.

So stellte sich die Zebraherde nahezu selbst auf und führte den Saisondebütanten Fabi Hrgota ebenso wie den eben erst der Jugend entwachsenen Andi Wallner – und Chef Bacic persönlich als Joker. Trotz aller Misslichkeiten begann die Partie für den TSV nach Maß: Schon nach sechs Minuten war Michael Rödl der Torschütze, als er die gelungene Vorarbeit von Kapitän Janis Hoffmann veredeln konnte. „Und dann haben wir die gesamte erste Halbzeit verschenkt und das Fußballspielen eingestellt“, bekrittelte Heiss nach Ende der 90 Minuten. So kamen die Hausherren nach einer halben Stunde zum umjubelten Ausgleich durch Markus Salzger nach einem unnötigen Ballverlust und folgendem weiten Diagonalball, „obwohl wir doch wussten, dass Erlbach viel mit langen Bällen agiert“, erinnerte sich wenigstens Heiss an die taktischen Vorgaben.

Spielertrainer Bacic mit erstem BOL-Einsatz

Der Abteilungsleiter wurde aber nicht eingewechselt – dafür feierte der reaktivierte Spielertrainer Ivo Bacic seinen Einstand. Noch beim Warmmachen kurz nach dem Seitenwechsel sah der Coach den vermeintlichen Korkenzieher für das dann zerfahrene Spiel: In Minute 47 hatte Hrgota nach toller Vorleistung von Ede Edlböck die Führung auf den Schlappen, brachte aber zu wenig Kompression hinter den Ball. So ließen sich die Gastgeber nicht zweimal bitten und drehten die Partie ihrerseits durch Christoph Jäger , der Echings Keeper Ferdi Kozel auf dem falschen Fuß erwischte (49.) und in Überzahl (Gelb-Rot für Züfle) durch Bernhard Waldher, der kurz vor dem Ende alle TSV-Hoffnungen zunichte machte.

dj

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Basketballer des TV Miesbach kommen mit vollem Einsatz zum ersten Sieg
Basketballer des TV Miesbach kommen mit vollem Einsatz zum ersten Sieg
Natalie Geisenberger macht Babypause
Natalie Geisenberger macht Babypause
Sieg ohne etatmäßige Torfrau: Eching besteht auch in Scheyern
Sieg ohne etatmäßige Torfrau: Eching besteht auch in Scheyern
Spekulationen einen Riegel vorschieben: FC Ismaning verlängert vorzeitig mit Trainer Mijo Stijepic
Spekulationen einen Riegel vorschieben: FC Ismaning verlängert vorzeitig mit Trainer Mijo Stijepic

Kommentare