Vier Neue vor Debüt in der Startelf

Fabijan Hrgota hat beste Erinnerungen an Gegner Deisenhofen.

Eching - Der TSV Eching wartet noch auf den ersten Sieg in der neuen Saison. Die nächste Chance bietet sich am Samstag (15 Uhr) beim FC Deisenhofen.

Fast auf den Tag vor einem Jahr beim Gastspiel im Herzen Oberhachings stellte sich die Ausgangslage für die Zebras ähnlich dar. Auch in der Vorsaison blieben während der Testmatches großartige Erfolgserlebnisse aus, zahlreiche Ab- und Zugänge verliehen der Mannschaft ein neues Gesicht. Obendrein starteten die Zebras in ihr letztlich nur einjähriges „Projekt Spielertrainer“. Der damalige Abteilungsleiter Marcus Heiss installierte mit Janis Hoffmann einen Akteur aus den eigenen Reihen. Eben jener Hoffmann traf am 20. Juli nach nur wenigen Sekunden zum 0:1 in Deisenhofen und stellte damit die Weichen für den einzigen Echinger Auswärtssieg der Saison 2013/14. Marco Lutter vollendete einen Konter über Fabijan Hrgota zum 0:2, der finale Anschlusstreffer blieb Ergebniskosmetik. Da die Zebras auch das Rückspiel für sich entschieden (2:0), erinnert sich Goalgetter Hrgota gerne an die beiden Begegnungen zurück: „Zweimal konnten wir Deisenhofen schlagen, da wollen wir natürlich auch diesmal etwas holen. Als Mannschaft müssen wir uns einfach mehr zutrauen und an den Auftritt in Erlbach anknüpfen, dann ist ein Punkt drin.“

Gute Erinnerungen alleine als Garant, um den Tabellenführer nachher zu stürzen? Wohl kaum, das weiß auch Trainer Alfred Ostertag: „Wir treffen auf eine sehr erfahrene Mannschaft. Trotzdem haben wir keine Angst, sind gut vorbereitet!“ Der Coach ließ unter der Woche insbesondere Zweikämpfe und taktisches Verhalten trainieren. „In den Bereichen müssen wir uns dringend verbessern“, forderte Ostertag von seinem Team, das er auf einigen Positionen verändern wird. Urlaubszeit, Grippewelle und Verletzungen erfordern zu den Trainingseindrücken den einen oder anderen Personalwechsel. Mit Torwart Mustafa Heß, Thies Clausen, Marko Juric und Zelimir Tosic dürften gleich vier Akteure ihrem Startelf-Debüt entgegen fiebern. Fraglich erscheint der Einsatz von Eren Bircan, für den Tolgahan Kilic parat stünde. „Aber auch Marco Lutter und Marco Doms drängen sich immer mehr auf“, freut sich Ostertag über jede Menge Alternativen. Hingegen bleibt Maximilian Preuhs, vor 13 Monaten vom FCD an die Dietersheimer Straße gewechselt, nur die Zuschauerrolle. Drei Spiele Sperre brummte ihm der Verband für den Platzverweis aus der Pfarrkirchen-Niederlage auf. Aber in dem Fall ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. „Wir haben eine Gegendarstellung eingereicht“, hofft Ostertag auf ein milderes Urteil, „doch rote Karten bei eigenem Ballbesitz müssen wir in Zukunft vermeiden!“ Taktisch will Ostertag den Fokus auf die Defensive richten, um „dem spielstarken Gegner nicht ins offene Messer zu laufen“, wie es Co-Trainer Kalichman nennt.

Aufstellung

Heß - Clausen, Palermo, Kantar, Sauer - Juric, Bircan (Kilic) - Tosic, Ott, Preller - Hrgota. jj

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Ex-Bundesliga-Manager über neue Aufgabe: "Wollte unbedingt wieder Rasen riechen“
Ex-Bundesliga-Manager über neue Aufgabe: "Wollte unbedingt wieder Rasen riechen“
Franz Rathmann vor Wechsel in die Landesliga
Franz Rathmann vor Wechsel in die Landesliga
Beierkuhnlein: "Wollen endlich die Bayernliga-Meisterschaft holen"
Beierkuhnlein: "Wollen endlich die Bayernliga-Meisterschaft holen"
Schlottner: "Nordkorea ist Geheimfavorit"
Schlottner: "Nordkorea ist Geheimfavorit"

Kommentare