Rückruf: EU warnt vor Verbrennungen und Hörschäden

Rückruf: EU warnt vor Verbrennungen und Hörschäden

Pullach atmet durch

Viererpack! Große Dotzler-Show gegen Kornburg

Lukas Dotzler (l.) hat in der laufenden Bayernliga-Saison bereits zehn Treffer erzielt. F: Rychly

Aufatmen und Durchschnaufen beim SV Pullach: Der ersatzgeschwächte Titelverteidiger der Bayernliga Süd besiegte den TSV Kornburg mit 6:2 (2:0) und darf sich nun auf eine turnusgemäße zweiwöchige Wettkampfpause freuen.

„Die 14 spielfreien Tage kommen gerade zum richtigen Zeitpunkt“, findet SVP-Coach Frank Schmöller, der im Heimspiel gegen den Liga-Neuling auf die verletzten Stammkräfte Daniel Leugner, Martin Bauer, Bernd Häfele und Niklas Mooshofer verzichten musste. „Wir waren heute körperlich und personell sicher nicht in der besten Verfassung.“

Trotzdem reichte es zu einem ungefährdeten Erfolg, den Andreas Roth mit einem „Traumtor“ einleitete, wie Schmöller schwärmte: Aus 40 Metern überlupfte Pullachs Kapitän den zu weit vor seinem Gehäuse postierten Kornburger Torwart Simon Kunze, über die Unterkante der Latte sprang der Ball zum 1:0 hinter die Linie (23.). Das 2:0 bereitete Roth mit einer scharfen Hereingabe von links schön vor, Almir Hasanovic grätschte die Kugel ins Netz (44.).

Die restlichen vier Raben-Treffer blieben Lukas Dotzler vorbehalten, der bis dahin nicht sonderlich aufgefallen war. Der Stürmer verwandelte einen an Hasanovic verursachten Foulelfmeter zum 3:0 (50.), und markierte nach dem Anschlusstreffer durch Szymon Pasko (72.) einen Hattrick innerhalb von nur neun Minuten (75., 82., 86.): Erst köpfte er eine Freistoßflanke von Roth ein, dann vollstreckte er zweimal auf Vorarbeit des erstmals in der Startelf aufgebotenen Ex-Pipinsrieder Hasanovic, der von Schmöller ein Sonderlob erhielt: „Er hat das vorne gut gemacht.“ Kurz vor dem Ende verkürzten die Gäste durch einen Strafstoß von Jackson Luis Ruziski noch einmal (89.).

Die Kornburger Treffer hätten Schmöller durchaus wurmen können, wenn da nicht die vergangenen Wochen mit vielen englischen Wochen und Verletzungen gewesen wären: „Die zwei Gegentore sind ärgerlich. Beim 3:1 machen wir einen Fehler im Spielaufbau, beim Elfmeter stellen wir uns im Zweikampf nicht geschickt an. Aber heute will ich darüber fast den Mantel des Schweigens hüllen“, zeigte sich der Coach gnädig. „Es gab heute keinen Schönheitspreis zu gewinnen, sondern es ging nur um die drei Punkte.“

Und die holte sein Team letztlich sehr souverän, zumal Kornburg bei zwei Pullacher Lattentreffern durch Hasanovic (51.) und einen Freistoß von Christoph Dinkelbach (54.) noch im Glück war, und sich auch sonst noch einige Chancen für den SVP ergaben: „Sechs Tore musst du erst einmal schießen. Und wir hätten sogar noch höher gewinnen können“, sagte Schmöller, der sich auch deshalb zufrieden in die zweiwöchige Spielpause verabschieden durfte, weil seine Mannschaft dank der 0:4-Heimklatsche des TSV Rain gegen den FC Ismaning die Tabellenführung eroberte. Zurücklehnen dürfen sich allerdings nur seine Raben, während die Konkurrenz im Punktspieleinsatz ist: „Regeneration ist das Thema für das spielfreie Wochenende. Ansonsten werden wir die Zeit nutzen, um gut und konzentriert zu arbeiten. Und das brauchen wir auch“, kündigte der Coach an.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern wirbt Talente von Lahms Jugendklub ab - Wechsel-Stress bei Achtjährigen stört Vorsitzenden
FC Bayern wirbt Talente von Lahms Jugendklub ab - Wechsel-Stress bei Achtjährigen stört Vorsitzenden
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt

Kommentare