Vorn harmlos, hinten anfällig

- Weilheim - Es wäre die große Chance gewesen, die Abstiegszone ein gutes Stück, sprich vier Punkte, hinter sich zu lassen. Ausgerechnet der Landkreisrivale TSV Peiting hatte mit einem 2:1 über Herrsching die Steilvorlage geliefert. Zu nutzen vermochten dies die Fußballer des TSV Weilheim nicht: Mit 0:2 (0:0) unterlag die Elf um Spielertrainer Martin Kindermann am Samstag beim TSV Gräfelfing.<BR>

BEZIRKSLIGA <P>"Es war eine niveauarme Partie", so Weilheims Abteilungsleiter Peter Hägl. Die Weilheimer waren wie so oft in dieser Saison zwar feldüberlegen, liefen sich aber am Abwehrriegel der Gräfelfinger fest. "Die waren hinten drin gestanden wie beim Handball", sagte Hägl. Bei Kontern sorgten die Platzherren aber für Gefahr. So kurz nach dem Anpfiff, als Torwart Ludwig Spitzer bei einem Kopfball von Sascha Lauterbach glänzend reagierte (10.). Bis zur ersten Weilheimer Chance dauerte es bis zur 22. Minute: Nach einem Zuspiel von Steffen Thiel zielte Andreas Aumann aus 16 Metern knapp drüber. <P>"Nach dem Ohlstadt-Sieg waren alle selbstzufrieden. Kaum einer hat sich gewehrt", monierte Weilheims Co-Trainer Gediminas Sugzda. Bis zur ersten Ecke für die Gäste dauerte es gar über eine halbe Stunde (32.). Danach hatte die Kindermann-Elf jedoch zwei gute Möglichkeiten. Erst scheiterte Matthias Schelle nach einer schönen Einzelleistung von Michael Berndt mit einem 20-Meter-Schuss am Gräfelfinger Torwart (36.), im Anschluss daran lenkte der Keeper einen Schlenzer Thiels über die Latte (37.). <P>Nach dem Wiederbeginn verfehlte Alwin Gerber im Nachschuss - zuvor hatte Berndt einen Freistoß in die Mauer geschossen - nur knapp (53.). In der Folge zeigten sich die Gäste indisponiert: Erst leisteten sie sich einen Abspielfehler im Mittelfeld, danach schafften es gleich drei Akteure nicht, Lauterbach am Schuss und damit am Torerfolg zu hindern (56.). Eine Flanke von rechts nutzte Michael Fischer schließlich zum 2:0 (65.). Danach lief bei Weilheim einige Minuten gar nichts mehr zusammen, Gräfelfing kam binnen weniger Minuten zu mehreren guten Möglichkeiten. Einmal rettete der Innenpfosten für Weilheim (70.), einmal stoppte Torwart Spitzer einen Alleingang von Christian Bäcker (75.). In der Schlussphase erzielte Weilheims Giuseppe Scolaro zwar ein Tor, der Unparteiische gab den Treffer wegen angeblicher Abseitsstellung nicht. Zu allem Überfluss musste Scolaro dann noch verletzt vom Feld. <P></P>

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Basketballer des TV Miesbach kommen mit vollem Einsatz zum ersten Sieg
Basketballer des TV Miesbach kommen mit vollem Einsatz zum ersten Sieg
Natalie Geisenberger macht Babypause
Natalie Geisenberger macht Babypause
Sieg ohne etatmäßige Torfrau: Eching besteht auch in Scheyern
Sieg ohne etatmäßige Torfrau: Eching besteht auch in Scheyern
Nulnummer zwischen SV Ascholding/Thanning und SV Wackersberg-Arzbach
Nulnummer zwischen SV Ascholding/Thanning und SV Wackersberg-Arzbach

Kommentare