Pleite im Spitzenspiel in Sonthofen

Weber mit harscher Kritik an der Offensive

+
Daniel Weber kritisierte nach der Pleite die Offensive seiner Mannschaft.

VfR Garchinbg - Auch in der zweiten Partie nach der Winterpause blieb der VfR ohne Tor und Punkt. Nach der unglücklichen 0:1-Heimpleite in der Vorwoche gegen den FC Pipinsried kostete Daniel Webers Mannschaft die Niederlage im Allgäu die Tabellenführung.

Wie schon in der Woche zuvor haderte der 42-Jährige auch am Samstag mit der Chancenverwertung seines Teams. Und Weber fand deutliche Worte: „Das ist auch eine Frage der Qualität, bis auf Dennis Niebauer haben wir keinen Spieler mit gutem Abschluss.“ Mit seinen 18 Saisontreffern aber würde Niebauer von den Gegnern mittlerweile „konsequent mit zwei, drei Mann zugestellt, dadurch kriegen wir ihn nicht so ins Spiel“. Es ehrt Weber, dass er den immens schmerzhaften Verlust von Maximilan Knauer, der unter der Woche wegen anhaltender Knieprobleme sein Karriereende bekanntgeben musste, nicht als Ausrede anführte. Dessen Abgang sei nicht zu kompensieren, seine Elf aber dürfe in den kommenden Wochen „nicht immer alles spielerisch lösen“, sondern müsse „auch mal das grobe Werkzeug auspacken“.

Text: Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Nicu verstärkt gebeutelte SpVgg gegen Münster
Nicu verstärkt gebeutelte SpVgg gegen Münster

Kommentare